fordert die Schweiz auf, zu einem konstruktiven Dialog mit Belarus zurückzukehren

Pixabay-Fotos

MINSK, 1. August (BELTA) – Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat dem Schweizer Bundespräsidenten Ignazio Cassis seine Grüße übermittelt, während das Land die Gründung der Schweizerischen Eidgenossenschaft feiert, erfuhr Belta aus dem Pressedienst des belarussischen Führers.

Das Staatsoberhaupt betonte, die Schweiz sei ein Beispiel dafür, wie man den Staat unter schwierigen historischen Bedingungen bewahren und stärken, eine starke Wirtschaft schaffen und die nationalen Interessen auf internationaler Ebene ständig verteidigen könne.

„Die Erfahrungen Ihres Landes in verschiedenen Sektoren bleiben interessant und wichtig für Belarus. Trotz aller vorübergehenden Schwierigkeiten bestehen gute Aussichten für eine weitere Entwicklung der Zusammenarbeit. Leider steht die Unterstützung der Schweiz für die Politik der unfairen und unfreundlichen Sanktionen der Europäischen Union in Verbindung.“ mit der Republik Belarus stellt angesichts der Normalisierung der Beziehungen zwischen unseren Ländern ein großes Hindernis dar. Sanktionen schwächen und brechen die Handelsbeziehungen ab, gefährden die Umsetzung vielversprechender gemeinsamer Projekte, wirken sich negativ auf die Bürger von Belarus und der Schweiz aus – Arbeitgeber, Arbeitnehmer und ihre Familien “, heißt es im Grußschreiben.

Alexander Lukaschenko brachte seine Überzeugung zum Ausdruck, dass die Rückkehr der belarussisch-schweizerischen Kontakte zu einem konstruktiven Dialog auf der Grundlage der Prinzipien des gegenseitigen Respekts ohne künstliche Einschränkungen und Barrieren es den beiden Ländern ermöglichen wird, alle Probleme effektiver zu lösen, wobei jeder berücksichtigt wird Interessen anderer und beitragen. Um die beispiellose Spannung in Europa und der Welt abzubauen.

Alexander Lukaschenko wünschte Ignacio Cassis und dem multinationalen Volk der Schweiz Frieden und Wohlstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.