Fast alle Skigebiete sollten inzwischen geschlossen sein

Die Zahl der Infektionen in der Schweiz gehört zu den höchsten in Europa, es liegen jedoch noch keine staatlichen Richtlinien vor. Dies ändert sich jetzt, da das Gesundheitssystem an seine Grenzen stößt.

Mehrere Schweizer Kantone schließen jetzt ihre Provinzen wegen der Infektionszahlen mit Coronaviren Skigebiete. Andere Maßnahmen einzelner Kantone gehen über die vorbeugenden Maßnahmen hinaus, die die Regierung am Freitag in Bern im ganzen Land ergriffen hat. Ab Dienstag müssen Restaurants, Kinos, Museen und Sportvereine schließen, aber Geschäfte und Skigebiete können trotz Kritik von außen geöffnet bleiben.

Die Kantone Zürich, St. Gallen, Luzern, Schwyz, Nidwalden, Obwalden, Zug, Appenzell Inruden und Uri kündigten weiterhin an, ihre Skigebiete ab Dienstag zu schließen. Der Luzerner Regierungsrat erklärte, dass der Corona-Status es ihnen nicht erlaube, den Betrieb fortzusetzen oder sogar den Betrieb aufzunehmen.

Schweiz: Das Gesundheitssystem stößt an seine Grenzen

Zum anderen bleiben die Skigebiete zunächst in den Kantonen Bern und Wallis geöffnet. Die Berner Regierung hat die Bewohner aufgefordert, vorsichtig zu sein. Und es kündigte an, dass es Skigebiete schließen würde, wenn sich die Situation in Krankenhäusern verschlechtern würde. Andere Kantone wie Graubünden wollten bis Montag entscheiden, ob sie die Skigebiete nutzen wollen Geburtstag Öffnen.

Befallszahlen in Schweiz In Bezug auf die Bevölkerung – unter den höchsten in Europa – stößt das Gesundheitssystem vielerorts an seine Grenzen. Die Bundesregierung und die Kantone waren jedoch bislang vorsichtig. Öffentliche Veranstaltungen wurden erst letzte Woche verboten und Restaurants erhielten eine Ausgangssperre von 19.00 Uhr – es gab jedoch Ausnahmen.

Die Schweizerische Gesellschaft für Notfall- und Rettungsmedizin warnte am Samstag vor einer dritten Welle von Corona. Vorstandsmitglied Aristomenis Exadaktylos von Keystone-SDA sagte, der Betrag werde vom Verhalten der Menschen während der bevorstehenden Ferien abhängen. Im ganzen Land sind einheitliche Regeln erforderlich: “Andernfalls spielen wir nur das Pingpong-Canton-Virus.”

READ  Caffe Tacuba, Botschafter von El Salvador in der Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.