Ex-Miss Jamaica stirbt bei 83 | Unterhaltung

Ihre Tochter Sarah O’Brien erzählte The Gleaner, dass Marilyn (Milnes-Fenton) O’Brien, die schöne Miss Jamaica aus dem Jahr 1955, letzten Freitag nach langer Krankheit in ihrem Haus in Fairfield, Connecticut, gestorben sei. . Sie war 83 Jahre alt.

Die Schönheitskönigin, die im Alter von 17 Jahren den Titel gewann, hat weiterhin ein abenteuerliches Leben geführt und ihre Arbeit beim Jamaica Tourism Board sowie bei der amerikanischen lokalen Lifestyle-Innovatorin Martha Stewart miterlebt.

Sie war mit einem völlig einzigartigen persönlichen Stil begabt. Ihre Tochter hatte ein unglaubliches Lebensgefühl und war eine der ursprünglichen selbsttätigen Figuren.

“Sie war in den 1970er Jahren eine Pionierin als alleinerziehender Vater und Unternehmerin. Sie war mutig, ehrgeizig und mobil, während sie anmutig, elegant und ausgeglichen war. Sie holte jeden Tropfen aus ihrem wundervollen Leben und lebte nach ihren eigenen Regeln”, sagte Sarah O’Brien , Gründer und Herausgeber des Lifestyle-Blogs Connecticut mit Stil Sagen Der Glenner.

Ihre Stärke war so groß, dass Sarah O’Brien sagte, ihre Mutter habe es als “den Löwen” bezeichnet.

Meine Mutter lebte ein wundervolles Leben. Sie war eine sehr komplexe Frau, weil sie die Qualitäten vieler verschiedener Eigenschaften verkörperte. Sie war weltlich, glamourös und elegant, aber auch mutig, äußerst unabhängig und einfallsreich. Sie hatte viel Energie und Leidenschaft und lebte mit unerschöpflich Die Freude am Leben. Sie hatte keine Angst vor irgendjemandem oder irgendetwas. “Die Leute nannten sie al-Assad”, sagte sie.

Marilyn wurde im Vereinigten Königreich als Sohn von Jack und Esther Milnes Fenton geboren. Marilyn, die Tochter eines Kapitäns der Royal Navy, verbrachte ihre Jugend damit, zwischen England und Jamaika zu segeln. Sie absolvierte ihre Highschool-Ausbildung in einem Internat für Mädchen in England und trat sofort in den Schönheitswettbewerb ein. Sie wurde zur Miss Jamaica gekrönt und regierte von 1955 bis 1956.

READ  Die "Zwangsquarantäne" an Japans Grenzen: Die Rückführungserfahrung (Teil 1)

Leben nach Miss Jamaica

Nach ihrer Regierungszeit wurde sie eine soziale Figur in New York City und heiratete den verstorbenen Edward Michael O’Brien Sr. in England in der Cheadle Holm Church in Großbritannien. Auf einer aufregenden europäischen Hochzeitsreise tourte das Paar durch Spanien, Italien, die Schweiz und Frankreich. Sie wohnten in einer Wohnung in Manhattans Upper East Side und hatten drei Kinder – Amanda, Edward und Sarah. Kurz nach der Geburt ihres jüngsten Kindes zog Marilyn ihre Kinder nach Kingston, Jamaika, wo sie mehr als ein Jahrzehnt lang ihr Leben mit Willie “Chunky” Lopez Jr. aus Kingston teilten.

Als sich das Paar trennte, wurde ihr Haus in 9 Russell Heights, Kingston, an den Reggae-Sänger Bob Marley verkauft. Marilyn brachte ihre Familie zurück in die USA und ließ sich in Westport, Connecticut, nieder, wo ihre drei Kinder in die Schule eingeschrieben waren. Sie arbeitete kurz für das Jamaica Tourist Board und wurde später Managerin des Anne Taylor-Bekleidungsgeschäfts in der Westport Main Street. Sie baute ihr natürliches Talent für persönliches Design zu einer erfolgreichen Karriere aus.

Marilyn lernte Martha Stewart zu Beginn ihres Geschäfts kennen und arbeitete viele Jahre als fester Bestandteil des Stewart-Teams. Sie war Food Designerin bei TV-Clips für Martha Stewart und hat maßgeblich zu vielen Büchern von Martha Stewart beigetragen Martha Stewarts Hochzeiten, Dem es zugeschrieben wird. Nachdem sich ihre Kinder an der Universität niedergelassen hatten, erhielt sie ein Angebot, nach Jamaika zurückzukehren. Marilyn wurde General Manager von Morgan’s Harbour Hotel in Kingston.

Nach ihrer Rückkehr in die USA ließ sie sich in Fairfield, Connecticut, nieder und gründete ein kleines Catering-Unternehmen. Sie war die besondere Köchin für Paul Newman und Joan Woodward. Sein Ruf als Restaurant verbreitete sich in Fairfield County, Connecticut, und bald gab es Partys für andere Prominente, die in der Gegend lebten. Sie ging 2002 nach einer erfolgreichen Karriere in der Unterhaltungs- und Gastgewerbebranche in den Ruhestand. Sie genoss es zu kochen, zu nähen, zu zeichnen und zu basteln und war eine begeisterte Leserin. Marilyn freute sich auf die Sonntagslesung Die New York Times In seiner Gänze.

READ  Filmkritik: "Tina" gibt das letzte Wort eines legendären Überlebenden

Sie war eine hingebungsvolle Großmutter und liebte es, im Ruhestand Zeit mit ihren Enkelkindern zu verbringen.

Marilyn überlebte ihre drei Söhne, fünf Enkelkinder und ein Urenkel. Die Familie wird einen privaten Gedenkgottesdienst in Ocho Rios abhalten, wo Marilyn für immer in Frieden auf ihrer geliebten Insel Jamaika ruhen wird.

[email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.