Euro 2020: Mbappe “sehr traurig” nach einem misslungenen Elfmeter gegen die Schweiz

Der zerschmetterte französische Stürmer Kylian Mbappe sagte am Dienstag, nachdem er einen Elfmeter gegen die Schweiz verloren hatte, der den Weltmeister einen Platz im Viertelfinale der EM 2020 kostete, dass es “sehr schwierig sein würde, das Blatt umzudrehen” und seine “große Traurigkeit”.

Die Schweiz hat Frankreich mit einem 5:4-Sieg im Elfmeterschießen nach einem spannenden 3:3-Unentschieden nach Verlängerung verdrängt und hier das Viertelfinale der Euro 2020 erreicht.

Der Schweizer Torhüter Jan Sommer wehrte Mbappes Elfmeter ab, indem er nach rechts sprang und eine starke Hand für die Bemühungen des Stürmers bekam, und er schoss weit, um seine Mannschaft in die Qualifikation zu führen.

Mbappe, der für den französischen Giganten Paris Saint-Germain spielt, postete ein Bild von ihm mit der feiernden Schweizer Nationalmannschaft im Hintergrund und schrieb eine aufrichtige Nachricht an seine französische Mannschaft.

“Es ist sehr schwer, das Blatt umzudrehen. Die Traurigkeit ist groß nach diesem Ausscheiden; wir konnten unser Ziel nicht erreichen. Es tut mir leid für diese Strafe. Ich wollte der Mannschaft helfen, aber ich bin gescheitert. Schlaf zu finden wird schwierig, aber leider” Es sind die Höhen und Tiefen dieses Sports, den ich so sehr liebe”, schrieb der 22-jährige Mbappe.

“Ich weiß, dass die Fans enttäuscht waren, aber ich möchte euch trotzdem für eure Unterstützung und dafür danken, dass ihr immer an uns geglaubt habt. Das Wichtigste ist, in den kommenden Deadlines gestärkt aufzuwachen. Herzlichen Glückwunsch und viel Glück für die Schweiz.”

Der Kapitän der gegnerischen Mannschaft, Granit Xhaka, sprach über die ungebrochene Leidenschaft seines Teams.

“Wir haben Charakter gezeigt. Diese Mannschaft ist fantastisch”, sagte der Mittelfeldspieler von Arsenal in einer Erklärung.

READ  Florin Godian, Länderdirektor von Adecco Rumänien, ist der neue Leiter der schweizerisch-rumänischen Handelskammer

“Viele unserer Kritiker haben uns zum Schweigen gebracht. Niemand hat wirklich gedacht, dass wir das können.”

– Jans

akm / qma

(Der Titel und das Bild für diesen Bericht wurden möglicherweise nur von den Mitarbeitern von Business Standard überarbeitet; der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem freigegebenen Feed generiert.)

Lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, die neuesten Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie von Bedeutung sind und umfassendere politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre kontinuierliche Ermutigung und Ihr Feedback, wie wir unsere Angebote verbessern können, haben unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale noch stärker gemacht. Auch in diesen herausfordernden Zeiten, die durch Covid-19 verursacht wurden, setzen wir unser Engagement fort, Sie mit vertrauenswürdigen Nachrichten, maßgeblichen Meinungen und aufschlussreichen Kommentaren zu relevanten aktuellen Themen auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

Im Kampf gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte anbieten können. Unser Abonnementformular hat eine ermutigende Resonanz von vielen von Ihnen gefunden, die unsere Online-Inhalte abonniert haben. Mehr Abonnieren unserer Online-Inhalte kann uns nur dabei helfen, unsere Ziele zu erreichen, bessere und relevantere Inhalte bereitzustellen. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung mit mehr Abonnements kann uns helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir verpflichtet sind.

Unterstützen Sie Qualitätspresse und Abonnieren Sie Business Standard.

digitaler Editor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.