EQT verschiebt Galderma IPO-Pläne inmitten von Marktturbulenzen – Quellen

Auf dem Bundeshaus in Bern, Schweiz, ist am 7. Dezember 2018 eine Schweizer Flagge abgebildet. Das Foto wurde am 7. Dezember 2018 aufgenommen. REUTERS/Denis Balibus/

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

LONDON (Reuters) – EQTAB.ST verzögert Pläne, sein 22-Milliarden-Dollar-Hautpflegeunternehmen Galderma an die Börse zu bringen, da Marktvolatilität und Rezessionsängste in Europa den Appetit der Anleger auf den voraussichtlich größten Börsengang in der Schweiz seit mehr als zwei Jahrzehnten bremsen. Das teilten zwei Quellen Reuters mit.

Die Quellen, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, sagten, dass die Kotierung, die Anfang dieses Jahres in Zürich stattfinden sollte, je nach Marktbedingungen im Herbst oder Anfang nächsten Jahres stattfinden könnte.

Wenn der Börsengang von Galderma gelingt, wird er gemäss Daten von SIXSwiss Exchange als grösster Börsengang (IPO) der Schweiz seit mindestens 2000 gelten. Die Trennung von Novartis von Alcon im Jahr 2019 führte zu einem größeren Deal, brachte aber kein neues Geld von Investoren ein.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

EQT lehnte eine Stellungnahme ab.

Ein Sprecher von Galderma sagte, das Unternehmen bereite „das Geschäft weiterhin auf das nächste Wachstumsquartal vor“, es sei jedoch noch keine Entscheidung über den Zeitpunkt der möglichen Notierung getroffen worden.

„Wir beobachten die Marktbedingungen genau und beabsichtigen, dies auch weiterhin zu tun“, sagte er.

EQT sagte im Februar, dass es die Vorbereitungen für die Notierung von Galderma fortsetzen werde, ohne einen klaren Zeitplan zu nennen, nachdem sich ein ursprünglicher Plan für den Börsengang an der Schweizer Börse SIX im April aufgrund des Ukraine-Krieges verzögert hatte.

Siehe auch  Schweizerisches Generalkonsulat sucht akademischen Austausch mit UNILAG

Der Mega-Deal wird als Schlüssel zur Wiederaufnahme von Börsengängen in Europa angesehen, nachdem Russlands Invasion in der Ukraine Unternehmen dazu veranlasst hatte, ihre Pläne an die Öffentlichkeit zu bringen.

Vor dem Hintergrund einer sich abzeichnenden Rezession in der Region gibt es jedoch keine Gewissheit, dass sich die Kapitalmärkte in der zweiten Jahreshälfte erholen werden.

Die Anlegerstimmung in der Eurozone fiel im Mai auf den niedrigsten Stand seit Juni 2020 und fiel den dritten Monat in Folge, als die Anzeichen eines Abschwungs sichtbarer wurden.

Galderma, zuvor Teil des Schweizer Riesen Nestlé, wurde 2019 für 10 Milliarden US-Dollar an ein von EQT (EQTAB.ST) geführtes Investmentkonsortium verkauft, dem Singapurs GIC und die Abu Dhabi Investment Authority angehören.

Das Unternehmen verkauft Hautpflegemarken und Dienstleistungen an den Dermatologiemarkt, darunter injizierbare Kosmetika, dermatologische Kosmetika und therapeutische Dermatologie.

Während die Investoren immer noch an dem Deal interessiert sind, so die Quellen, haben Berater EQT gebeten, bis zum Ende des Sommers zu verschieben und den Plan frühestens im September zu überdenken.

Goldman Sachs (GS.N), Morgan Stanley (MS.N) und Credit Suisse (CSGN.S) koordinieren die Notierung zusammen mit den Bookrunnern Bank of America (BAC.N) und BNP Paribas (BNPP.PA). , Citigroup (CN)), Jefferies (JEF.N) und UBS (UBSG.S).

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Emma Victoria Farr und Oliver Hurt Zusätzliche Berichterstattung von Lucy Raitano und Alexander Hübner Redaktion von Pamela Barbaglia, Kirsten Donovan und Louise Heavens

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.