Emmy setzt sich für eine geschlossene Kreislaufwirtschaft für Verpackungsmaterialien in der Schweiz ein

Emmy setzt sich für eine geschlossene Kreislaufwirtschaft für Verpackungsmaterialien in der Schweiz ein

AmyAlbanien, ein führender Hersteller hochwertiger Milchprodukte, hat sein Engagement für die geschlossene Kreislaufwirtschaft für Verpackungsmaterialien in der Schweiz bekannt gegeben. Das Projekt „Collection 2025“ stellt einen wichtigen Schritt zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele dar, Verpackungsmaterialien vollständig recycelbar zu machen und Materialkreisläufe zu schließen. Das Unternehmen hat eine ähnliche Absichtserklärung unterzeichnet.

Im Rahmen des Projekts „Gruppe 2025“ arbeitet Amy – in Zusammenarbeit mit mehr als 70 Organisationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, vom Produzenten über den Einzelhandel bis hin zum Entsorgungsunternehmen – am Aufbau einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffverpackungen und Getränkedosen. Für Amy ist dies ein wichtiger Schritt zur Erreichung ihrer ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele, zu denen es gehört, Verpackungen zu 100 % recycelbar zu machen und Materialkreisläufe bis 2027 zu schließen.

„Seit Beginn unseres langfristigen Engagements für Nachhaltigkeit vermeiden wir die Verschwendung von Rohstoffen und streben danach, die Vision geschlossener Kreisläufe so weit wie möglich zu verwirklichen“, sagt Jerrold Schatt, Leiter Nachhaltigkeit bei der Emmy Group Mit uns treiben wir die Kreislaufwirtschaft aktiv voran und leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Aufbauend auf der 2022 unterzeichneten „Charta“ zur Schließung der Kreisläufe bei Kunststoffverpackungen und Getränkedosen gehen Amy und andere Stakeholder noch einen Schritt weiter und haben nun in einer Absichtserklärung (Letter of Intent, LoI) konkrete Grundsätze für das zukünftige System festgelegt.

Ziel ist eine Vereinheitlichung, indem es in der ganzen Schweiz nur noch einen Müllsammelsack gibt. Die Kosten werden durch Tütenbeiträge, Händlerbeiträge und Recyclingeinnahmen gedeckt. Für das Abfallsammel- und Recyclingsystem ist eine Dachorganisation verantwortlich, die die Geschäftstätigkeit überwacht und ein umfassendes Zielsystem anstrebt, das konkrete Recyclingquoten von 55 % für Kunststoffverpackungen und 70 % für Getränkekartons bis 2030 sowie CO2-Reduktionspfade im Einklang mit der EU umfasst Ziele.

Siehe auch  Das Kernproblem Inflation in der Eurozone rückt in den Vordergrund

In Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Sektor und allen Unterzeichnern der Absichtserklärung setzt sich EMI dafür ein, in naher Zukunft ein nationales und standardisiertes Sammelsystem zu schaffen. Gleichzeitig achtet Amy darauf, dass seine Verpackungen nach dem „Design to Recycle“-Prinzip gestaltet sind, sodass möglichst viel recyceltes Material als hochwertiger Wertstoff eingespart wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert