Einem neuen UN-Bericht zufolge wurden im Jahr 2022 täglich mehr als eine Milliarde Mahlzeiten verschwendet

Einem neuen UN-Bericht zufolge wurden im Jahr 2022 täglich mehr als eine Milliarde Mahlzeiten verschwendet

Laut einem neuen Bericht des Umweltprogramms der Vereinten Nationen werfen Haushalte auf der ganzen Welt jedes Jahr große Mengen an Lebensmitteln weg, obwohl Ernährungsunsicherheit in vielen Regionen der Welt nach wie vor ein großes Problem darstellt.

Einem UNEP-Bericht zufolge werden Haushalte auf allen Kontinenten im Jahr 2022 täglich mehr als eine Milliarde Mahlzeiten verschwenden. Bericht zum Lebensmittelabfallindex, veröffentlicht am Mittwoch. Die jährlichen Kosten für verschwendete Lebensmittel werden dem Bericht zufolge auf mehr als eine Billion US-Dollar geschätzt und belaufen sich auf 1,05 Milliarden Tonnen.

Dem Bericht zufolge wird fast ein Fünftel (19 %) der Lebensmittel, die den Verbrauchern im Einzelhandel, in der Gastronomie und in Haushalten zur Verfügung stehen, verschwendet.

Der größte Teil der weltweiten Lebensmittelabfälle stammt aus Haushalten und macht im Jahr 2022 etwa 60 % (631 Millionen Tonnen) der gesamten Lebensmittelabfälle aus. Nach Schätzungen der Autoren entfallen etwa 28 % bzw. 12 % auf die Gastronomie und den Einzelhandel.

Der Bericht ergab, dass ein durchschnittlicher Mensch jährlich fast 79 Kilogramm – oder etwa 174 Pfund – Lebensmittel verschwendet.

Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen schätzt, dass etwa 8 bis 10 % der weltweiten Treibhausgasemissionen auf Lebensmittelverschwendung und -verluste zurückzuführen sind – laut dem Bericht fast das Fünffache der Gesamtemissionen des Luftverkehrssektors.

Der Bericht stellt fest, dass in Haushalten in wärmeren Ländern auf der ganzen Welt pro Kopf mehr Lebensmittel verschwendet werden. Faktoren wie extreme Hitzeereignisse und allgemein hohe saisonale Temperaturen erschweren die sichere Lagerung, Verarbeitung, den Transport und den Verkauf von Lebensmitteln, was oft zu einer erheblichen Lebensmittelverschwendung führt.

Siehe auch  Kamala Harris sagt, Asien muss sich nicht zwischen den USA und China entscheiden

Der Bericht hebt auch die Unterschiede bei der Lebensmittelverschwendung zwischen der ländlichen und der städtischen Bevölkerung hervor. In Ländern mit mittlerem Einkommen verschwenden Landbewohner im Allgemeinen weniger Abfall als städtische Gebiete.

Der Bericht empfiehlt, die Bemühungen auf die Förderung des Recyclings in Städten und die Stärkung von Programmen zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung zu konzentrieren.

Dem Bericht zufolge verfügen nur vier G20-Länder – Australien, Japan, das Vereinigte Königreich und die USA – sowie die Europäische Union über angemessene Schätzungen der Lebensmittelverschwendung, die geeignet sind, den Fortschritt bis 2030 zu verfolgen.

Zwei weitere G20-Länder – Kanada und Saudi-Arabien – verfügen über angemessene Haushaltsschätzungen, und Brasilien wird dies noch in diesem Jahr erwarten. Dies steht im Zusammenhang mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen, die 2015 von allen UN-Mitgliedstaaten verabschiedet wurden, um „bis 2030 die Armut zu beenden, Ungleichheit zu verringern und friedlichere und wohlhabendere Gesellschaften aufzubauen“.

Einige Länder wie das Vereinigte Königreich und Japan zeigen, dass Veränderungen auf nationaler Ebene möglich sind. In Japan ist die gesamte Lebensmittelverschwendung seit 2008 um 31 % zurückgegangen.

In den Vereinigten Staaten sind Lebensmittel das am häufigsten auf Mülldeponien verbrachte Material und machen laut Angaben mehr als 24 % des Siedlungsabfalls aus Umweltschutzbehörde.

Nach Schätzungen der EPA sind organische Materialien, einschließlich Lebensmittelabfälle, für 58 % der Methanemissionen verantwortlich, die aus städtischen Mülldeponien austreten.

Zu den diffusen Methanemissionen zählen sämtliche Methanemissionen, die aus verschiedenen Quellen in die Atmosphäre gelangen. Wie Kohlendioxid ist Methan ein starkes Treibhausgas, das zur globalen Erwärmung beiträgt und die Wärme in der Atmosphäre tatsächlich stärker und wirksamer speichert als Kohlendioxid.

Siehe auch  Die italienische Regierung steht vor dem Zusammenbruch, da Fünf-Sterne-Mitglieder das Vertrauensvotum vermeiden

Dem Bericht zufolge ist Methan bei der Speicherung von Wärme in der Atmosphäre mehr als 28-mal wirksamer als Kohlendioxid Umweltschutzbehörde. Während Methan nur etwa 16 % der weltweiten Treibhausgasemissionen ausmacht, ist es einem UN-Bericht zufolge für etwa 30 % des Anstiegs der globalen Temperaturen seit der industriellen Revolution verantwortlich. Internationale Energieagentur.

Die Konzentration von Treibhausgasen in der Erdatmosphäre erreichte im Jahr 2022 Rekordwerte und ein Ende des Aufwärtstrends ist nicht in Sicht, heißt es in einem Bericht der Weltumweltorganisation aus dem Jahr 2023. Weltorganisation für Meteorologie.

Die Reduzierung der Methanemissionen wird als besonders wichtig erachtet, da sie eine der wirksamsten kurzfristigen Möglichkeiten zur Begrenzung der globalen Erwärmung darstellt. Laut der Weltorganisation für Meteorologie hat Methan im Gegensatz zu Kohlendioxid eine kurze Lebensdauer in der Atmosphäre und zersetzt sich in etwa einem Jahrzehnt.

Dem Bericht zufolge gehen immer mehr Regierungen öffentlich-private Partnerschaften ein, um Lebensmittelverschwendung und ihre Auswirkungen auf Klima und Umwelt zu reduzieren. Darin heißt es, dass Regierungen, Städte, Kommunen und Lebensmittelunternehmen aller Größen zusammenarbeiten sollten, um Lebensmittelverschwendung zu reduzieren . Ermutigung der Familien, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen.

Laut UNEP haben jedoch nur sehr wenige Länder belastbare Daten zu Lebensmittelverschwendung gesammelt. Das UNEP fordert sie dazu auf, den Lebensmittelverschwendungsindex zu verwenden, um Lebensmittelverschwendung einheitlich zu messen, Fortschritte zu verfolgen und nationale Baselines festzulegen. Dem Bericht zufolge werden diese verbesserten Daten dazu beitragen, das Ausmaß des Problems besser zu verstehen, Hotspots gezielt anzusprechen und die Wirksamkeit potenzieller Interventionen zu untersuchen.

Siehe auch  Wordle 371 Tipps für den 25. Juni Kämpfen Sie heute mit Wordle? MUSS DIESEN HINWEISEN HELFEN | Spiele | Entertainment

„Lebensmittelverschwendung ist eine globale Tragödie. Millionen werden heute unter Hunger leiden, weil weltweit Lebensmittel verschwendet werden“, sagte Inger Andersen, Exekutivdirektorin des Umweltprogramms der Vereinten Nationen. „Dies ist nicht nur ein großes Entwicklungsproblem, sondern die Auswirkungen solcher unnötiger Abfälle verursachen auch erhebliche Kosten für das Klima und die Natur. Die gute Nachricht ist, dass wir wissen, dass Länder, wenn sie diesem Problem Priorität einräumen, Lebensmittelverluste und -verschwendung deutlich umkehren können.“ Den Klimawandel reduzieren. Und die Auswirkungen auf wirtschaftliche Verluste und die Beschleunigung des Fortschritts bei der Verwirklichung globaler Ziele.“

Der erstmals im Jahr 2021 veröffentlichte, von WRAP, einer gemeinnützigen Klimaschutzorganisation, mitverfasste diesjährige Food Waste Index-Bericht bietet die genaueste globale Schätzung der Lebensmittelverschwendung auf Einzelhandels- und Verbraucherebene. Der Bericht bietet Ländern außerdem Orientierungshilfen zur Verbesserung der Datenerfassung und schlägt bewährte Vorgehensweisen für den Übergang von der Messung zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung vor.

Der Bericht 2024 basiert auf aktuellen und größeren Datensätzen und bietet ein Update zum Ausmaß der Lebensmittelverschwendung weltweit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert