Eine neue Studie legt nahe, dass die Erde ein intelligentes Wesen sein könnte

Wie sich herausstellt, kann der kosmische Felsen, auf dem wir im Moment leben, als intelligentes Wesen betrachtet werden. Während der Ausdruck nicht unbedingt bedeutet, dass der Planet Erde zu einem echten Leben für lebende Planeten werden wird, sagt ein Forscherteam in einer kürzlich durchgeführten Studie, dass der Planet tatsächlich ähnliche Prozesse aufweist, die andere lebende und intelligente Organismen besitzen.

„Traditionell wurde Intelligenz als Eigentum von Individuen angesehen. Sie ist jedoch auch als kollektives Eigentum bekannt. Hier erweitern wir die Idee von Intelligenz als kollektives Eigentum und dehnen sie auf die Größenordnung von Planeten aus“, so Adam Frank , Professor für Physik und Astronomie an der University of Rochester, schreibt in der Zusammenfassung für die von ihm und seinem Team durchgeführte Studie.

Frank und sein Team, die kürzlich im International Journal of Astrobiology veröffentlicht wurden, vergleichen ihre Ideen mit der Gaia-Hypothese, die besagt, dass sich die Erde aufgrund ihrer Beziehung zu Luft, Wasser, Land und anderen Mineralien auf dem Planeten selbst erhält.

„Gegenwärtig ist unsere Zivilisation das, was Forscher das ‚unausgereifte technische Feld‘ nennen, eine Ansammlung von menschengemachten Systemen und Technologien, die den Planeten direkt beeinflussen, sich aber nicht selbst erhalten.“ Zum Beispiel beinhaltet der Großteil unseres Energieverbrauchs den Verbrauch von fossilen Brennstoffen Brennstoffe, die die Ozeane und die Atmosphäre der Erde verschlechtern. Die Technologie und Energie, die wir verbrauchen, um zu überleben, zerstört unseren Planeten, was wiederum unsere Menschheit zerstören wird.“ Pressemitteilung Zur Unterstützung der Studie erklärt.

Er fügt hinzu: „Planeten entwickeln sich durch unreife und reife Stadien, und planetarische Intelligenz zeigt an, wann sie einen reifen Planeten erreichen. Die Millionen-Dollar-Frage besteht darin, herauszufinden, wie planetarische Intelligenz aussieht und was sie für uns in der Praxis bedeutet, weil wir nicht wissen, wie noch nicht in eine ausgereifte Technosphäre übergehen.“

Siehe auch  Warum Millionen gentechnisch veränderter Mücken in den Vereinigten Staaten freigesetzt werden könnten

Die Studie kann hier vollständig gelesen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.