Eine NASA-Asteroiden-Simulation endet in einer unvermeidlichen Katastrophe auf der Erde

Laut einer Simulation führender Weltraumagenturen gibt es derzeit keine Technologie auf der Erde, die verhindern könnte, dass ein massiver Asteroid Europa auslöscht.

Die einwöchige von der NASA geleitete Übung kam zu dem Schluss, dass eine Katastrophe unvermeidlich war, selbst wenn sechs Monate Zeit zur Vorbereitung zur Verfügung standen.

Das hypothetische Auswirkungsszenario, das während der von den Vereinten Nationen veranstalteten Planetarischen Verteidigungskonferenz auftrat, hat gezeigt, dass die Regierungen auf diese Art von Katastrophe völlig unvorbereitet sind.

“Wenn wir dem Szenario im wirklichen Leben begegnen, können wir kein Raumschiff so kurzfristig mit den aktuellen Fähigkeiten starten”, sagten die Teilnehmer. Er sagte.

Die einzige Reaktion auf ein solches Ereignis wäre die Evakuierung des Gebiets vor der Asteroiden-Kollision. Das Einflussgebiet befand sich jedoch in weiten Teilen Nordafrikas und Europas.

(NASA)

“Jedes Mal, wenn wir an Übungen dieser Art teilnehmen, erfahren wir mehr darüber, wer die Hauptakteure eines katastrophalen Ereignisses sind, wer die Informationen wissen muss und wann”, sagte Lindley Johnson, Planetary Defense Officer der NASA.

“Diese Übungen helfen letztendlich der globalen Verteidigungsgemeinschaft, miteinander und mit unseren Regierungen zu kommunizieren, um sicherzustellen, dass wir uns alle koordinieren, wenn eine potenzielle Bedrohung für zukünftige Auswirkungen erkannt wird.”

Als Antwort auf die Nachricht vom Scheitern sagte SpaceX-Präsident Elon Musk, das Fehlen einer Lösung sei “einer der vielen Gründe, warum wir größere und fortschrittlichere Raketen brauchen”.

SpaceX hat kürzlich einen Vertrag über 2,89 Milliarden US-Dollar mit der NASA über die Entwicklung des Raumschiffs der nächsten Generation abgeschlossen, das für den Transport von Menschen und Gütern im Sonnensystem gebaut wird.

>> Folgen Unabhängige Live-Berichterstattung über den neuesten Starship SN15-Flugtest

In Verbindung mit der Super Heavy-Rakete behauptet SpaceX, das Raumschiff werde das “leistungsstärkste Trägerraketen der Welt sein, das jemals entwickelt wurde”, und könnte theoretisch zur Unterstützung von Missionen verwendet werden, mit denen die Flugbahn eines Asteroiden auf die Erde umgeleitet werden soll.

Die NASA arbeitet bereits an der Asteroiden-Ablenkungstechnologie und plant, Ende 2021 ihre erste Testmission für das DART-System (Dual Asteroid Re-Orientation Test) zu starten, bevor sie im Herbst 2022 den Asteroiden Demorphus erreicht.

Die Mission wird versuchen, die Umlaufbahn des Asteroiden zu ändern und hoffentlich Beweise dafür zu liefern, dass diese Minderungsstrategie in Zukunft auf NEO angewendet werden könnte.

“DART wird der erste Test der Planetenverteidigung sein, und die Daten, die nach dem Einfluss auf Dimorphos zurückgegeben werden, werden Wissenschaftlern helfen, eine der Möglichkeiten besser zu verstehen, wie wir das Risiko künftiger NEOs verringern können”, sagte Andrea Reilly, Executive Director der DART-Programm bei der NASA.

“Obwohl die DART-Asteroideneinschläge keine Bedrohung für die Erde darstellen, sind sie für uns in einer idealen Position, um diesen Technologietest durchzuführen, bevor er wirklich benötigt wird.”

Die NASA verfolgt derzeit ca. 25.000 NEOs Jede Woche kommen etwa 30 neue Entdeckungen hinzu.

READ  Zwei NASA-Satelliten arbeiten zusammen, um eine galaktische Fusion zu erfassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.