Ein streng geheimes Projekt des Kalten Krieges brachte Pflanzen hervor, die einst eine Meile tief unter Grönlands Eis gedieh

Ein längst verlorener Erdkern, der in den 1960er Jahren im Nordwesten Grönlands unter dem kilometerdicken Eis gegraben wurde, zeigte, dass in den letzten Millionen Jahren – und möglicherweise noch vor 400.000 Jahren – einst botanische Landschaften beheimatet waren. .

Wissenschaftler hatten erwartet, Sand und Steine ​​im Dreck zu finden, waren aber überrascht, die Zweige und Blätter zu sehen.

“Wir haben gefrorene Pflanzenteile gefunden – Zweige, Blätter und Moose -, die der polaren Tundra ähneln, die heute in den wenigen eisfreien Regionen Grönlands zu finden ist. Der größte Unterschied zwischen dieser Zeit und heute besteht darin, dass die Neigung des Eises diesen Teil bedeckt Dieser Teil stammt von Andrew Christ, einem Postdoktoranden und Dozenten für Geologie. Am Gund-Institut für Umwelt der Universität von Vermont muss “Grönland weggeschmolzen sein”.

“Vielleicht war die Landschaft voller kleiner Teiche und Bäche, während die Tundra-Vegetation die Landschaft bedeckte.”

Die Entdeckung ist ein weiterer Beweis für ein beunruhigendes neues Verständnis, dass die grönländische Eisdecke während einer kürzlichen warmen Phase in der Erdgeschichte vollständig geschmolzen ist – Perioden, die denen nicht unähnlich sind, in denen wir gelebt haben. Momentan in – und Beschleunigung mit Vom Menschen verursachte globale Erwärmung.
“In den letzten Millionen Jahren hat das Erdklima relativ kurze Warmperioden von etwa 10.000 Jahren unterbrochen, die als Interglaziale bezeichnet wurden, als es an den Polen wenig Eis gab und der Meeresspiegel höher war. Wir glauben, dass es sich um einen dieser Gletscher handeln könnte, vielleicht um einen Millionen “, sagte er. Crest, der Hauptautor der in der Zeitschrift veröffentlichten Studie,” vor Jahren oder vor 400.000 Jahren, als dieser Teil Grönlands das letzte Mal schmolz und die Tundra über der Landschaft wuchs. ” PNAS am Montag.

Eiswurmprojekt

READ  Ein NASA-Hubschrauber brachte ein Stück des Flugzeugs der Gebrüder Wright zum Mars

Die in der Studie analysierten Materialien haben eine einzigartige und interessante Geschichte. Es stammte aus Camp Century, einer Militärbasis des Kalten Krieges, die in den 1960er Jahren über dem Polarkreis in die Eisdecke gegraben wurde.

Seine wahre Mission, Project Iceworm genannt, war es, 600 Atomraketen unter dem Eis in der Nähe der Sowjetunion zu verstecken.

Als Deckung präsentierte das Militär das Lager als Polarwissenschaftsstation. Die militärische Mission schlug fehl und die gesammelten Eis- und Schmutzproben wurden in Keksdosen von Ort zu Ort transportiert. Die Proben verbrachten in den 1970er Jahren einen Aufenthalt an der University of Buffalo im Bundesstaat New York, bevor sie in den 1990er Jahren zu einem anderen Kühlschrank in Kopenhagen, Dänemark, transportiert wurden. Hier saßen die Kerne jahrzehntelang, bis sie in einen neuen Kühlschrank gebracht und 2017 zufällig entdeckt wurden.

Mit den neuesten Datierungstechniken konnten Wissenschaftler konservierte Pflanzensedimente und Fossilien vollständig analysieren. Das Forschungsteam hat sie in den letzten Millionen Jahren datiert.

Ingenieure des Forschungs- und Techniklabors der kalten Zone erfassen einen Eiskern in Camp Century, Grönland, Kalifornien.  1966.

Zuerst verwendeten wir Reinraumchemie und einen Teilchenbeschleuniger, um die Atome zu berechnen, die sich in Gesteinen und Sedimenten bilden, wenn sie der natürlichen Strahlung ausgesetzt werden, die die Erde bombardiert. Dann verwendete ein Kollege eine hochempfindliche Methode, um das von den Sandkörnern emittierte Licht zu messen Bestimmen Sie, wann sie das letzte Mal Sonnenlicht ausgesetzt waren. Bei beiden Methoden geht es darum, wie lange der alte Boden unter dem Eis vergraben war “, erklärte Jesus per E-Mail.

Es ist von entscheidender Bedeutung, zu erfassen, was passiert ist, als Grönland das letzte Mal wärmer war als jetzt, da angenommen wird, dass die Eisdecke bis zu 7 Meter Meeresspiegelanstieg enthält – eine Verschiebung des Meeresspiegels, die viele Großstädte auf der ganzen Welt versenken könnte.

READ  Problemlösung: Neue Studie beleuchtet mehr die "Wirkung von Paranüssen"

„In der geologischen Vergangenheit würde es Tausende von Jahren dauern, bis die Eisdecke geschmolzen ist. Wir erwärmen das Klima schnell mit einer Geschwindigkeit, die alles übertrifft, was in den letzten Millionen Jahren beobachtet wurde.

“Dies ist ein Anliegen, die grönländische Eisdecke zu schmelzen und den Meeresspiegel während unseres Lebens und sicherlich während des Lebens unserer Enkelkinder dramatisch zu erhöhen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.