Ein Schweizer Gericht entscheidet im FIFA-Fall gegen die Staatsanwaltschaft Buffalo Sports



Dossier – Auf einem Aktenfoto am Dienstag, dem 3. März 2020, spricht FIFA-Präsident Gianni Infantino auf der UEFA European Football Conference in Amsterdam, Niederlande, vor einem Treffen europäischer Fußballführer. Die Wahl zur Führung des afrikanischen Fußballs scheint von FIFA-Präsident Gianni Infantino dominiert zu werden, der den südafrikanischen Milliardär Patrice Mutsepi unterstützt, um nächste Woche das höchste Wahllokal zu gewinnen.


Peter Dejong


Zürich (AFP) – Ein Schweizer Gericht entschied, dass der Sonderstaatsanwalt, der gegen den ehemaligen Schweizer Staatsanwalt ermittelt, rechtswidrig gehandelt hat, während er einen gesonderten Fall gegen FIFA-Präsident Gianni Infantino verfolgte. Die Fußballbehörde sagte Donnerstag.

Generalstaatsanwalt Stefan Keeler Er sagte im Dezember Infantino muss sich einer strafrechtlichen Untersuchung wegen untreuen Managements mit einem von der FIFA 2017 gebuchten Privatflugzeug von Suriname nach Genf stellen. Infantino hat Fußballverbände in der Karibik besucht.

Die FIFA sagte: “Es ist jetzt klar, dass diese diffamierende und unbegründete Erklärung auf der Grundlage eines Ermittlungsakts abgegeben wurde, der an sich illegal, null und nichtig war.”

In der aktuellen Situation Keelers Büro sagte Das Bundesstrafgericht entschied, dass er nicht befugt war, im November ein Interview mit einer Person in der Nähe von Infantino über den Einsatz des Flugzeugs zu führen. Das Interviewprotokoll wird aus jeder Untersuchung entfernt.

READ  Wir haben gesehen: Amerikanische Frauen steigen im Langlauf auf | Editorials

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.