Ein finnischer Astrofotograf verbringt über einen Zeitraum von 12 Jahren 1.000 Stunden damit, ein Mosaik der Milchstraße zu erstellen

geschrieben von Geschrieben von Ewen McSweeney, CNN

Panoramafotos von der Milchstraße, der Galaxie, in der wir leben, zu machen, kann angesichts dessen eine entmutigende Aufgabe sein, sagt er. Nationale Luft- und RaumfahrtbehördeÜber 100.000 Lichtjahre im Durchmesser.

Der finnische Astrofotograf GB Mitsavinho verbrachte fast 12 Jahre damit, 234 Bilder zu einem Mosaik von 125 Grad Himmel zusammenzufügen. Das Panorama, das 20 Millionen Sterne zeigt, erfasst den Raum zwischen den Sternbildern Stier und Huhn und wurde am 16. März fertiggestellt.

“Die Astrofotografie ist eine der schwierigsten Formen der Naturfotografie”, sagte der professionelle Künstler Mitsavinho am Freitag gegenüber CNN. “Mein Mosaikbild ist insgesamt sehr tief, was bedeutet, dass es sehr schwache Ziele und Formationen in den Gaswolken unserer Milchstraßengalaxie zeigt.”

Jedes Bild im Mosaik ist ein eigenständiges Kunstwerk, das zur Ansicht zur Verfügung steht Mitsavinho Blog. Er behauptet, dass ein solches Bild vorher nicht existierte, was einer der Gründe ist, warum er dem Projekt Tausende von Stunden gewidmet hat.
Der dunkle, klare Himmel fern von der Lichtverschmutzung der Städte ist von entscheidender Bedeutung AstrofotografieDas Fotografieren astronomischer Objekte ist eine Aktivität, die auf der ganzen Welt stattfindet. Geduld ist auch wichtig, da es Stunden oder sogar Tage dauern kann, bis nach einer langen Belichtung nur ein Foto aufgenommen wird.

Metsavainio verwendete in seinem Observatorium in Nordfinnland nahe dem Polarkreis einen Satz modifizierter Kameraobjektive und Teleskope. Zunächst wird eine Bildverarbeitungssoftware verwendet, um Ebenen und Farben anzupassen, bevor separate Bedienfelder in Adobe PhotoShop gestapelt werden. Dabei werden Sterne als Indikatoren für die korrekte Bildanpassung verwendet.

READ  Antarktisforscher entdecken mysteriöse Kreaturen tief im Schelfeis

GB Mitsavinho, der finnische Astronom, der die erstaunlichen Mosaike der Milchstraße geschaffen hat. Attribut zu ihm: Timo Hikala Oi Studio

Der Astrofotograf sagte, seine Lieblingsbilder seien von einem Supernova-Überrest, einem Phänomen, das sich nach der Explosion eines Sterns bildet. Viele von ihnen erscheinen in seinem Panorama und in der Cygnus-Kruste, einem besonders dunklen Supernova-Überrest, der als hellblauer Ring in der Nähe des nordamerikanischen Nebels gesehen werden kann, dessen Erstellung der Astronom nur 100 Stunden in Anspruch genommen hat.

Sein Blog hat 750.000 Besucher erhalten, seit das Foto veröffentlicht wurde, von rund 1.000 täglichen Besuchern.

Er sagte gegenüber CNN: “Der Grund, warum ich langsam fahre, ist im Grunde endlose Neugier, und ich liebe es zu sehen und zu zeigen, wie erstaunlich unsere Welt wirklich ist.” “Dies ist ein einsamer und langsamer Job, aber jedes Mal, wenn ich Ergebnisse sehe, bin ich genauso begeistert wie beim ersten Mal.”

Ein weiteres Bild des Sharpless 132-Nebels, der einen kleinen Teil des Mosaiks der Milchstraße von JP Metsavainio bildet

Ein weiteres Bild des Sharpless 132-Nebels, der einen kleinen Teil des Mosaiks der Milchstraße von JP Metsavainio bildet Attribut zu ihm: Mit freundlicher Genehmigung von GB Mitsavinho

nebeneinander Gitarrist und Astrophysiker Brian May, Metsavainio co-prof Virtuelle Live-Übertragung Im September wird es vom Science Museum in London veranstaltet. Zu dieser Zeit veröffentlichte er mit dem Musiker und Herausgeber des Astronomiemagazins David G. Escher ein 3D-Buch über kosmische Wolken.

Als treuer Liebhaber des Nachthimmels plant Metsavainio, sein Geschäft fortzusetzen, jedoch mit einem anderen Objektiv.

“Ich habe den Nachthimmel in den letzten Jahren mit einer Optik mit relativ kurzer Brennweite erfasst”, sagte Metsavainio. “In Zukunft werde ich zu einer Maschine mit einer längeren Brennweite zurückkehren.”

READ  Die SpaceX Dragon-Kapsel auf der Raumstation soll einen Notfallalarm haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.