Eddie Eagle ist ein “höchster Influencer” im Schneesport

Der weltberühmte fliegende Skater Eddie “The Eagle” Edwards wurde aufgrund von Google- und Wikipedia-Suchanfragen zum “British Olympic Skater Most Influential” ernannt.

Besatzung aus Skibusakademie Österreich (SIA Österreich) Wir haben uns die Google-Suchdaten sowie die Anzahl der Besuche auf Wikipedia-Seiten für jeden der 240 Athleten angesehen, die Großbritannien seit Jahrzehnten bei Ski- und Snowboardveranstaltungen vertreten.

Es wäre nicht überraschend, dass Eddie den ersten Platz belegte, aber einige der anderen “berühmten Skinamen” in den Top Ten sind wahrscheinlich überraschender, zumindest bis Sie auf ihre Karriere nach dem Skifahren zurückblicken.

Die statistische Untersuchung der SIA brachte Österreich Noel Harrison auf den dritten Platz, Charles Palmer-Tomkinson auf den fünften Platz, Alex Mapelli-Mozy auf den achten Platz und Michel de Carvallo auf den zehnten Platz.

(Shiemi mit den British School Girl Race Contestants 2015, Bildnachweis Yuan Marot)

Weitere Teilnehmer in den Top Ten waren bekannte Namen in der modernen Welt des Skateboardens. Kimmy Alcott wurde Zweite, Katie Summerhays Vierte und der große schottische Skater Alan Baxter, der um die erste sechste olympische Skimedaille Großbritanniens, Amy Fuller 7, betrogen wurdeY. Und Country-Skistar Andrew Musgrave IX.

Aber während einige Namen von den Olympischen Spielen vor mehr als 50 Jahren die Top Ten besetzt haben, haben einige aktuelle Olympia- und Fernsehstars dies nicht getan. Der britische olympische Multiplayer und aktuelle Eistänzer Graham Bell (unten) hat beispielsweise eine Position von 15Y.;; Billy Morgan, der bei den letzten Olympischen Spielen die Eiskunstlaufbronze gewann, belegte den 18. Platz und James “Woodsy” Woods, einer der erfolgreichsten Skater Großbritanniens aller Zeiten. 50 setzen.

Siehe auch  Der neueste Film von Shyamalan ist schrecklich, aber es könnte sein bisher kreativster sein

Der schnellste Mann auf Skiern Graham Bell

Warum sind Noel Harrison, Charles Palmer-Tomkinson, Alex Mapeli Mozzi und Michel de Carvallo so beliebt?

Nun, sucht nach Noelle Harrison Es könnte nicht alles an seiner Skikarriere liegen. Obwohl er Großbritannien 1952 und 1956 im Riesenslalom bei den Olympischen Spielen vertrat, lebte er ein weiteres ganzes Leben, da er auch ein äußerst versierter Sänger war, der das Top-Lied “Windmills On Your Mind” erreichte berühmter Vater Sehr, Rex Harrison. Noelle, die 2013 verstarb, wurde Schauspieler und Sänger und gewann einen Oscar für das Lied von The Thomas Crown Affair.

Charles Palmer Tomkinson Wieder einmal könnte er möglicherweise nicht in der Lage sein, seine derzeitige Suchmaschinen-Popularität auf seine wettbewerbsfähige Skikarriere zu reduzieren, obwohl er bei den Olympischen Winterspielen 1964 in Innsbruck, Österreich, in einem Riesenslalom und späteren Rampen das höchste Wettbewerbsniveau erreichte enge Freunde mit Prinz Charles, da er als Skilehrer für den Prinzen arbeitete und ihn in seinen Skiurlauben in der Schweiz begleitete. Er war auch am 10. März 1988 mit Prince Charles auf dem Mount Klosters, als ihre Gruppe eine Lawine erlitt, wie dies auch in der aktuellen Netflix-Staffel von The Crown kontrovers gedreht wurde. Die beiden anderen Parteimitglieder waren Major Hugh Lindsey, der getötet wurde, und Palmer Tomkinsons Frau Patricia, die schwer verletzt war. Ihre Tochter Tara war eine hochkarätige Persönlichkeit, die 2017 verstorben ist. Bryces Freund William erschien auch auf I’m A Celebrity Get Me Out Of Here.

Top 10 einflussreiche britische olympische Skater
Rang Olympischer Skater Sport Aufprallpunkte
1 Eddie Eagle Skisprung 100,0
2 Kimmy Alcott Alpine Spezialitäten 50.6
3 Noelle Harrison Riesenslalom 21.2
4 Katie Summerhayes Frei 12.2
5 Charles Palmer Tomkinson Gigantischer Mäander und Steilheit 10.9
6 Alan Baxter Kurvige Disziplin 8.6
7 Amy Fuller Downhill Skateboard 8.3
8 Alex Mabelle Mozy Riesenslalom und bücken 5.2
9 Andrew Musgrave Querfeldein 4.5
10 Michel de Carvallo Skifahren 4.1

Alessandro Mapelli MozziWer Wikipedia uns erzählt, dass er Mitglied einer italienischen Adelsfamilie ist und die gemeinsame britisch-italienische Staatsbürgerschaft besitzt, ist möglicherweise dank seiner jüngsten königlichen Verbindungen auch in die Top Ten gekommen. Obwohl er bei den Olympischen Winterspielen 1972 an drei Wettkämpfen teilnahm, hatte er eine Karriere als internationaler Kunsthändler nach dem Skaten und wurde zuletzt Vater von Prinzessin Beatrices Ehemann.

endlich Michelle Ray de CarvalloAls Sohn eines brasilianischen Diplomaten vertrat er Großbritannien bei den Olympischen Winterspielen 1968 im Skisport und wechselte 1972 und 1976 zu Jetskis. Vor dem Skifahren und der Schlittenbahn war er ein Kinderschauspieler, der in Filmen wie The Tin Star auftrat und Lawrence von Arabien. Nach dem Wettkampf im Wintersport verfolgte er einen möglicherweise lukrativeren Karriereweg als internationaler Finanzier bei HBS, Credit Suisse und Nikko Securities und ist derzeit Vice President Investment Banking bei Citigroup. Darüber hinaus heiratete Michel 1983 die Heineken-Erbin Charlene de Carvalho-Heineken, die nach dem Tod ihres Vaters im Jahr 2002 ein Vermögen von 3 Milliarden Pfund erbte, wie Wikipedia berichtet. Aber Michael hat seine Wurzeln im Wintersport nicht vergessen und wurde im Mai 2013 zum Präsidenten des British Skeleton Game ernannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.