Dreizehn europäische Einkaufsorganisationen vereinen sich in neuem Aktionspaket

Geschäftsreiseverbände aus ganz Europa bilden das European Network of Business Travel Associations (BT4Europe).

Der gemeinnützige Verein mit Sitz in Brüssel hat 13 Gründungsmitglieder, die den Einkäufern von Geschäftsreisen eine stärkere Stimme in Europa geben wollen.

In einer Erklärung der Organisation heißt es, dass Einkäufer von Geschäftsreisen aus Unternehmen, öffentlichen Diensten und NGOs bisher kein einheitliches Netzwerk hatten, um ihrer gemeinsamen Stimme auf europäischer Ebene Gehör zu verschaffen.

BT4Europe zielt darauf ab, die Kluft zwischen seinen Mitgliedsverbänden und europäischen Regulierungsbehörden zu überbrücken, wobei die Erholung nach Covid, nachhaltiges Reisen und digitale Entwicklung als dringende Prioritäten gelten.

Die Gründungsmitglieder der Organisation sind ABTA (Österreich), AEGVE (Spanien), AITMM (Italien), AFTM (Frankreich), ASTM (Schweiz), BATM (Belgien), CORTAS (Niederlande), DBTA (Dänemark), FBTA (Finnland). ) und NATM (Niederlande), NBTA (Norwegen), SBTA (Schweden) und VDR (Deutschland).

Die Erklärung fügte hinzu, dass BT4Europe offen für weitere Mitglieder sei.

Die britische Käuferorganisation ITM ist kein Gründungsmitglied. Ein Sprecher der Gruppe sagte: „ITM ist beeindruckt von der Arbeit, die mit BT4Europe geleistet wird. Wir haben erste Gespräche mit der Gruppe geführt und beabsichtigen, auch in Zukunft einen offenen Dialog zu führen.“

„Es besteht ein dringender Bedarf an einer vereinten Kraft, um die Einkäufer von Geschäftsreisen in Europa zu vertreten“, sagte Patrick Demmer, neu gewählter WHO-Präsident und VDR-Berater.„Viel zu lange hat sich die Branche auf nationale Entscheidungsträger konzentriert, während sich die einschlägigen Rechtsvorschriften verschoben haben ‚Europäische Ebene‘.“ BT4Europe wird die Branche voranbringen und Europa voranbringen.“

„Eine Krise wie die Covid-19-Pandemie erfordert eine starke und kohärente Reaktion aller europäischen Länder. Wir halten unsere Volkswirtschaften und Gesellschaften nur über Wasser, wenn wir ähnliche Beschränkungen und ähnliche Regeln für Inlandsreisen auferlegen“, sagte Dominique Short, Präsident von Schweizer Travel-Management-Organisation ASTM und Verwaltungsratsmitglied von BT4Europe. Und über die Grenze.»

Siehe auch  Aktion diese Woche | Der Ökonom

Lotten Fowler, Geschäftsführerin der Swedish Business Travel Association und Direktorin des Board of Directors von BT4Europe, sagte: „Zu viel Papierkram macht Geschäftsreisen sehr ineffizient. Wir sparen Zeit, Geld und leisten einen Beitrag zum Klima, wenn wir währenddessen digitale Abläufe einsetzen Geschäftsreisen. Digitale Geschäftsreisen brauchen Unterstützung durch die Gesetzgebung. „.

Unterdessen hat die Advantage Travel Partnership die nächsten Schritte für ihr externes Forum angekündigt, das darauf abzielt, das Profil der britischen Reisebranche auf Regierungsebene zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.