Dieses verrückte neue Foto von Tycho Carters Mond ist so detailliert, dass es kaum echt aussieht

Ein neues Teleskopsystem ermöglicht die höchstauflösende Bildaufnahme Mond immer mit Radartechnologie.

Dieses Kunststück erforderte jahrelange Arbeit und das Ergebnis ist atemberaubend detailliert. Der Schwerpunkt ist Tycho-Krater, einer der bemerkenswertesten Eindrücke auf dem Mond. Und obwohl es aus Hunderttausenden von Kilometern Entfernung aufgenommen wurde, vermittelt das Foto das Gefühl, über die Oberfläche des einzigen natürlichen Satelliten der Erde zu fliegen.

Das resultierende Bild hat eine Auflösung von fünf mal fünf Metern und enthält etwa 1,4 Milliarden Pixel. Zusammen umfassen sie die gesamte Breite des Tycho-Kraters, der einen Durchmesser von 86 Kilometern (53 Meilen) hat, und vieles mehr.

Aus dieser Vogelperspektive scheint jede Falte auf der turbulenten Mondoberfläche im Detail hervorzustechen.

Radarbild des Tycho-Kraters. (NRAO / GBO / Raytheon / NSF / AUI)

Das Green Bank Telescope (GBT) der National Science Foundation befindet sich in West Virginia und ist das größte vollständig steuerbare Radioteleskop der Welt. Dies ermöglicht es Astronomen, ihr Perlenauge in jede beliebige Richtung zu lenken.

Anfang dieses Jahres wurde der Satellit mit einem neuen Radarsender ausgestattet, der von Raytheon Intelligence & Space entwickelt wurde und Impulse in den nahen Weltraum senden kann.

Wenn jedes dieser Signale von der Mondoberfläche abprallt, werden sie vom National Radio Astronomy Observatory (NRAO) abgerufen. Das Baseline-Array ist zu langdas ebenfalls seinen Hauptsitz in West Virginia hat.

Die gespeicherten Pulse werden miteinander verglichen und analysiert, um ein Bild zu erzeugen. erklären GBO-Ingenieur Galen Watts.

Im Januar haben Forscher Testen Sie das System Durch die Aufnahme eines Radarbildes des Landeplatzes von Apollo 15, um zu beweisen, dass sie tatsächlich hochauflösende Bilder von der Erde aufnehmen können.

Siehe auch  Georgetown sagt, dass zwei Proben Norovirus in der Campus-Gemeinde nachweisen und fast 100 Symptome zeigen

5 m kleinRadarbild des Landeplatzes von Apollo 15. (Sofia Dagnello/NRAO/GBO/Raytheon/AUI/NSF/USGS)

Monate später gelang es ihnen, ein höher aufgelöstes Bild des Tycho-Kraters zu erhalten.

“Der Sender, das Ziel und die Empfänger bewegen sich alle ständig, während wir uns durch den Weltraum bewegen.” erklären was ist.

“Während Sie vielleicht denken, dass dies die Erstellung eines Bildes erschwert, werden tatsächlich aussagekräftigere Daten erzeugt.”

Da jeder zurückkehrende Radarimpuls Informationen aus einer etwas anderen Richtung enthält, können Astronomen aus einer statischen Beobachtung mehr Winkel gewinnen.

Dies bedeutet, dass Wissenschaftler die Entfernung zu einem Ziel und die Geschwindigkeit dieses Ziels genauer berechnen können.

“Solche Radardaten wurden in dieser Entfernung oder Genauigkeit noch nie zuvor aufgezeichnet.” sagen was ist.

“Dies wurde zuvor in Entfernungen von einigen hundert Kilometern getan, aber nicht in den Hunderttausenden von Kilometern von diesem Projekt und nicht mit einer hohen Auflösung von einem Meter oder so bei diesen Entfernungen.”

Noch vor 10 Jahren, sagt Watts, hätte es Monate der Berechnung gedauert, um ein Bild von einem einzelnen empfangenen Radarsignal zu erhalten. Mehr hätte mehr als ein Jahr gedauert.

Astronomen hoffen, dass uns neue Technologien ermöglichen werden, Teile des Sonnensystems, die wir noch nie zuvor gesehen haben, bequem von unserem eigenen Planeten aus zu erkunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.