Dieses neue Bild der Venus überraschte die NASA-Wissenschaftler

Und die Nachrichten von der NASA in dieser Woche stärken nur meine Position.

Weitere beängstigende Weltraumnachrichten: Ein Asteroid von der Größe der Golden Gate Bridge wird im März die Erde passieren

Die Weltraumorganisation teilte ein neues Bild, das von der Parker Solar Probe der Venus der NASA aufgenommen wurde, während die Sonde die Schwerkraft des Planeten nutzte, um sich ihrem endgültigen Ziel zu nähern: der Sonne.

Das Schwarzweißbild wurde aus 7.693 Meilen Entfernung von der Venus aufgenommen. Für den Durchschnittsmenschen klingt es ziemlich cool: Es gibt einen Planeten, Sterne und vielleicht eine Art Bewegung. Aber ehrlich gesagt habe ich besser gesehen, Besonders in den letzten Wochen.

Laut NASA steckt das Bild jedoch voller Überraschungen. Es wurde auch von Space.com gestelltVenus ist “anders als das, was Wissenschaftler erwartet hatten”.

Was oder was ?!

In einer Erklärung, die diese Woche veröffentlicht wurdeWissenschaftler der NASA erklärten, dass die Kamera an Bord der Parker Solar Probe, bekannt als Wide Field Photographer der Parker Solar Probe (oder WISPR), einen hellen Rand um den Rand des Planeten erfasst hat, der ein nächtliches Leuchten sein könnte, und Aphrodite Terra, die größtes Höhengebiet auf der Oberfläche der Venus, von dem bekannt ist, dass es etwa 85 Grad kälter ist als seine Umgebung.

Siehe auch  Earth's rotation accelerates in 2020, we may need a 'negative leap second'

Es ist aufregend und alles, aber laut NASA hatten sie nur einige Wolken erwartet.


Dahin kommen: Wir müssen den Mond bis 2024 erreichen. Wird uns diese Rakete dorthin bringen?

Dies bedeutet, dass eines der WISPR-Geräte, die wir in den Weltraum gestartet haben, nicht so funktioniert, wie wir es uns vorgestellt haben. Anstatt nur sichtbares Licht einzufangen, deuten die Bilder darauf hin, dass die Kamera möglicherweise auch Wellenlängen des Lichts im nahen Infrarot erfassen kann, wodurch Wissenschaftler mehr über Staub um die Sonne und im Sonnensystem forschen können.

Oder – und hier flippe ich ein bisschen aus – es könnte Veränderungen in der normalerweise dichten und wolkigen Atmosphäre der Venus bedeuten, die Earthlings noch nicht bewusst waren.

“In jedem Fall erwarten uns einige aufregende wissenschaftliche Möglichkeiten”, sagte Angelos Forledas, der Wissenschaftler, der an der Entwicklung von WISPR mitgewirkt hat.

Genau meine Gedanken.

Die neuesten Bilder stammen vom Vorbeiflug der Sonde über der Venus im Juli 2020. Die Sonde passierte den Planeten Anfang dieses Monats, am 20. Februar, erneut, und das WISPR-Team plante, weitere Bilder aufzunehmen, um daraus eine Schlussfolgerung zu ziehen. Es wird jedoch nicht bis Ende April dauern, bis die Bilder zur Erde zurückkehren.

Schauen Sie, es gibt noch eine Sache, die mir nicht wichtig ist: wirklich langsame Upload-Geschwindigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.