Die wirtschaftlichen Aussichten der Schweiz werden erneut unsicher

Die wirtschaftlichen Aussichten der Schweiz werden erneut unsicher

Erneut sind Finanzanalysten hinsichtlich der Aussichten für die Schweizer Wirtschaft pessimistischer geworden.

Keystone / Laurent Gilleron

Erneut sind Finanzanalysten hinsichtlich der Aussichten für die Schweizer Wirtschaft pessimistischer geworden. Ihrer Einschätzung nach wird sich das Schweizer Wirtschaftswachstum in den nächsten sechs Monaten voraussichtlich nicht verbessern.

Der bisherige CS-CFA-Index, der im September erstmals seit der Fusion der beiden Großbanken unter dem Banner der UBS veröffentlicht wurde, fiel im Oktober von -27,6 Punkten auf -37,8. Damit blieb der Index den zwanzigsten Monat in Folge unter Null, heißt es in einer Mitteilung vom heutigen Mittwoch.

Experten beurteilen nicht nur das Schweizer Wirtschaftswachstum vorsichtig, sondern schätzen auch die Aussichten für die Eurozone und die USA als moderat ein. Die befragten Experten haben ihre Inflationserwartungen nicht wesentlich revidiert, nachdem die Schweizerische Nationalbank (SNB) ihren Leitzins im September dieses Jahres überraschend unverändert ließ.

Unterdessen geht die Mehrheit der Finanzanalysten davon aus, dass die Zentralbanken in der Schweiz, der Eurozone und den USA die Leitzinsen in den nächsten sechs Monaten unverändert lassen werden.

Laut UBS beteiligten sich 37 Analysten an der Umfrage, die zwischen dem 12. und 19. Oktober durchgeführt wurde.

Diese Nachricht wurde sorgfältig verfasst und von einem externen Redaktionsteam überprüft. Bei SWI swissinfo.ch wählen wir die relevantesten Nachrichten für ein internationales Publikum aus und verwenden maschinelle Übersetzungstools wie DeepL, um sie ins Englische zu übersetzen. Durch die Bereitstellung automatisch übersetzter Nachrichten haben wir Zeit, ausführlichere Artikel zu schreiben. Sie finden sie hier.

Wenn Sie mehr über unsere Arbeitsweise erfahren möchten, schauen Sie hier vorbei. Wenn Sie Kommentare zu dieser Nachricht haben, schreiben Sie bitte an [email protected].

Externer Inhalt



Ihr Abonnement kann nicht gespeichert werden. Versuch noch mal.

Fast fertig… Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Anmeldevorgang abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.



Siehe auch  Novartis und das Gesundheitsministerium unterzeichnen eine Absichtserklärung zu erschwinglichen COVID-Medikamenten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert