Die Vereinigten Staaten ersuchen ein britisches Gericht, Julian Assange zu erlauben, sich in den USA wegen Spionage zu verantworten

Die USA Am Mittwoch beantragte der Oberste Gerichtshof Großbritanniens, die Entscheidung eines Richters aufzuheben Julian Assange Er sollte nicht wegen Spionage in die USA geschickt werden, und er versprach, dass der WikiLeaks-Gründer jede Gefängnisstrafe, zu der er in seiner Heimat Australien verurteilt wird, absitzen kann.

Im Januar lehnte ein Richter des unteren Gerichts einen Antrag der USA auf Auslieferung Assanges ab, weil er die Veröffentlichung von geheimen Militärdokumenten durch WikiLeaks vor einem Jahrzehnt ausspioniert hatte. Bezirksrichterin Vanessa Paraitser lehnte seine Auslieferung aus gesundheitlichen Gründen ab und sagte, Assange würde sich wahrscheinlich umbringen, wenn er in den USA unter harten Gefängnisbedingungen festgehalten würde.

Der US-Regierungsanwalt James Lewis argumentierte am Mittwoch, der Richter habe einen Fehler begangen, als er entschied, dass Assange aufgrund der bedrückenden Bedingungen Selbstmordgefährdet sei. Er sagte, die US-Behörden hätten versprochen, dass Assange weder im Hochsicherheitsgefängnis “Supermax” noch unter strengen Isolationsbedingungen festgehalten werde und er im Falle einer Verurteilung seine Strafe in Australien verbüßen werde.

Julian Assanges Partnerin Stella Morris (vierte links) und WikiLeaks-Chefredakteurin Kristin Hrafnsson (fünfte von links) mit Anhängern des WikiLeaks-Gründers Julian Assange halten Transparente und nehmen am 23. Oktober 2021 in London an einer Kundgebung teil, bevor nächste Woche . Beschwerde bei der Auslieferung.
(AP-Foto/Alberto Pezzali)

Königin Elizabeth, 95, verbrachte eine Nacht im Krankenhaus, um untersucht zu werden: der Palast

Lewis sagte, die Zusicherungen seien “verbindlich für die Vereinigten Staaten”.

Die US-Behörden argumentieren auch, dass Assange die Schwelle zu einer so schweren Krankheit nicht erreicht, dass er nicht widerstehen kann, sich selbst zu schaden.

Lewis sagte, Assange sei “nicht einmal annähernd so krank geworden”.

Siehe auch  Vier Jahre nach Beginn des Fluges und Meter über dem Boden ist die Besatzung des Tankers immer noch an Bord gestrandet

„Sobald eine angemessene medizinische Versorgung gewährleistet ist und klar ist, dass er zur Verbüßung einer Strafe nach Australien zurückgeschickt wird, können wir mit Sicherheit sagen, dass die Bezirksrichterin die relevante Angelegenheit nicht so entschieden hätte, wie sie es getan hat“, sagte sie genannt.

Assanges Anwalt Edward Fitzgerald sagte in einer schriftlichen Mitteilung, Australien habe nicht zugestimmt, Assange im Falle einer Verurteilung festzunehmen. Selbst wenn Australien zustimmen sollte, sagte Fitzgerald, dass das US-Rechtsverfahren ein Jahrzehnt dauern könnte, „während dessen Herr Assange in extremer Isolation in einem US-Gefängnis festgehalten wird“.

Er warf den US-Anwälten vor, “die Schwere der psychischen Störung und des Selbstmordrisikos von Herrn Assange zu minimieren”.

Vor der zweitägigen Anhörung versammelten sich Dutzende Pro-Assange-Demonstranten vor den neugotischen Royal Courts of Justice in London.

Assange, der im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in London inhaftiert ist, wurde per Videolink erwartet, aber Fitzgerald sagte, Assange sei eine hohe Dosis Medikamente verabreicht worden und „fühlt sich nicht in der Lage, an den Verfahren teilzunehmen“.

Ein Videolink zeigte später, dass Assange gelegentlich der Anhörung zuhörte. Seine Anwälte sagen, er habe im Laufe der Jahre mit einer Reihe von körperlichen und psychischen Problemen zu kämpfen gehabt.

Assanges Partnerin Stella Morris sagte vor Gericht, sie sei „sehr besorgt um Julians Gesundheit. Ich habe ihn am Samstag gesehen. Er ist sehr dünn.“

Die beiden Richter, die die Berufung angehörten – darunter Englands oberster Richter, Lord Ian Burnett – werden ihre Urteile voraussichtlich erst in mehreren Wochen verkünden. Dies wird die epische Rechtssaga wahrscheinlich nicht beenden, da die Verliererseite beim Obersten Gerichtshof des Vereinigten Königreichs Berufung einlegen kann.

Siehe auch  Die Regierung von Biden hat noch keine hochrangigen Senatoren über den Streik in Syrien informiert

US-Staatsanwälte haben Assange in 17 Fällen der Spionage und einem Fall des Computermissbrauchs angeklagt, weil WikiLeaks Tausende von durchgesickerten militärischen und diplomatischen Dokumenten veröffentlicht hat. Die Höchststrafe für die Anklage beträgt bis zu 175 Jahre Gefängnis, obwohl Lewis sagte: “Die längste Haftstrafe aller Zeiten für dieses Verbrechen beträgt 63 Monate”.

Julian Assanges Partnerin Stella Morris spricht am 27. Oktober 2021 vor dem High Court in London zu Demonstranten.

Julian Assanges Partnerin Stella Morris spricht am 27. Oktober 2021 vor dem High Court in London zu Demonstranten.
(AP-Foto/Frank Augstein)

US-Staatsanwälte sagen, Assange habe der Geheimdienstanalystin Chelsea Manning der US-Armee illegal geholfen, diplomatische Telegramme und geheime Militärakten zu stehlen, die später von WikiLeaks veröffentlicht wurden. Assanges Anwälte argumentieren, dass er als Journalist gearbeitet habe und nach dem Ersten Verfassungszusatz Anspruch auf den Schutz der Meinungsfreiheit habe, weil er Dokumente veröffentlicht habe, die das Fehlverhalten des US-Militärs im Irak und in Afghanistan aufdeckten.

In ihrem Urteil vom Januar wies Paraitser Verteidigungsargumente zurück, wonach Assange einem politisch motivierten US-Prozess gegenübersteht, der die Maßnahmen zum Schutz der Redefreiheit außer Kraft setzen würde, und sagte, das US-Justizsystem werde ihm ein faires Verfahren gewähren.

Der 50-jährige Assange sitzt seit seiner Festnahme im April 2019 im Gefängnis, weil er während eines separaten Rechtsstreits die Kaution ausgelassen hatte. Zuvor versteckte er sich sieben Jahre lang in der ecuadorianischen Botschaft in London, wohin er 2012 floh, um einer Auslieferung an Schweden wegen Vergewaltigungsvorwürfen und sexuellen Übergriffen zu entgehen.

Schweden hat im November 2019 die Ermittlungen zu Sexualverbrechen wegen zu langer Zeit eingestellt, Assange bleibt jedoch im Gefängnis. Der Richter, der die Auslieferung im Januar blockierte, ordnete an, dass er während einer US-Beschwerde in Untersuchungshaft bleibt, und entschied, dass der australische Staatsbürger im Falle einer Freilassung „einen Anreiz zur Flucht hat“.

Der ehemalige britische Labour-Chef Jeremy Corbyn (links) und Stella Morris, Partnerin von Julian Assange, nehmen an der Konferenz teil. "Belmarsh Court" Am 22. Oktober 2021 im Church House, London.

Der ehemalige britische Labour-Chef Jeremy Corbyn (links) und Julian Assanges Partnerin Stella Morris nehmen am 22. Oktober 2021 am “Belmarsh Court” im Church House in London teil.
(AP-Foto/Alberto Pezzali)

WikiLeaks-Anhänger sagen, dass Zeugenaussagen während einer Auslieferungsanhörung, wonach Assange auf Geheiß der CIA von einer spanischen Sicherheitsfirma in der Botschaft ausspioniert wurde – und dass sogar davon gesprochen wurde, dass er entführt oder getötet wurde – die Behauptungen der Staaten untergraben gibt an, dass er behandelt wird. ganz und gar.

Siehe auch  Jared Kushner briefs Jake Sullivan on Trump's Middle East policy

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP

Morris, der mit Assange zwei kleine Söhne hat, sagte, es sei “völlig undenkbar, dass britische Gerichte” der Auslieferung zustimmen.

“Ich hoffe, die Gerichte werden diesen Albtraum beenden, Julian kann bald nach Hause gehen und kluge Köpfe gewinnen”, sagte sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.