Die USA überwachen die Währungspolitik Chinas und der Schweiz genau – Vorschriften

Frankreich Presseagentur

Washington ●
Sonntag, 5. Dezember 2021

2021-12-05
14:30 Uhr
28
637689cdfb31fff4298fa997bd7df7cd
2
Systeme
Schweiz, USA, China, Federal Reserve, USA und China, Währung, Forex
kostenlos

Das US-Finanzministerium sagte, es werde Chinas Wirtschaftspolitik und Maßnahmen zur Beeinflussung des Wertes seiner Währung genau beobachten, zusammen mit denen von Vietnam, Taiwan und der Schweiz.

Obwohl keinem Land vorgeworfen wurde, seine Währung manipuliert zu haben, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, wurden 12 Länder, darunter China, auf Washingtons Beobachtungsliste gesetzt.

Der US-Halbjahresbericht betrachtet den Kongress in Ländern mit großen Handelsüberschüssen, die aktiv an den Devisenmärkten intervenieren, um eine Aufwertung ihrer Währungen zu verhindern und ihre Exporte wettbewerbsfähiger zu machen.

Ein Beamter des Finanzministeriums sagte jedoch gegenüber Reportern, er sei nicht besorgt über die Maßnahmen der Währung zur Bewältigung kurzfristiger Schocks.

Die Ergebnisse des Berichts haben weitgehend symbolischen Charakter und beinhalten keine Sanktionen.

Peking ist seit langem das Ziel von Kontrollen, und Washington hat der Regierung oft vorgeworfen, den Wechselkurs mit ihrem massiven US-Dollarhort künstlich niedrig zu halten, was US-Hersteller und Arbeiter untergräbt.

“Das Finanzministerium arbeitet unermüdlich daran, eine stärkere und ausgewogenere globale Erholung zu fördern, von der die amerikanischen Arbeitnehmer profitieren, auch durch enge Zusammenarbeit mit wichtigen Volkswirtschaften in währungsbezogenen Fragen”, sagte Finanzministerin Janet Yellen in einer Erklärung.

Der Bericht kritisierte Peking für seinen Mangel an Transparenz hinsichtlich seiner Deviseneinmischung und sagte: „Insbesondere die Aktivitäten staatseigener Banken erfordern eine genaue Überwachung durch das Finanzministerium.

“Angesichts der langen Geschichte Chinas, den Erwerb einer unterbewerteten Währung durch anhaltende und weit verbreitete Eingriffe in den Devisenmarkt zu erleichtern, und der schieren Größe der chinesischen Reserven ist es zunehmend besorgniserregend, dass China die Transparenz seiner Devisenpolitik und -praktiken nicht verbessert hat.” “, fügte der Bericht hinzu. .

Siehe auch  in Sprache und Wirtschaft

Wie viele Regierungen hat Peking während der Covid-19-Pandemie massive Konjunkturmaßnahmen eingeleitet, um die Wirtschaft zu stützen, aber die Ausgaben “zielten auf die frühe Wiederaufnahme der Produktion ab, anstatt den Konsum der Haushalte zu unterstützen”.

Das Finanzministerium forderte mehr „nachfrageseitige Anreize“ und sagte, dass „China versuchen sollte, die verlorene Dynamik bei der wirtschaftlichen Neuausrichtung umzukehren und die langfristigen Wachstumsaussichten zu verbessern“.

Die Schweiz konnte nicht alle drei im Gesetz vorgesehenen Kriterien für eine weitere Prüfung erfüllen, aber das “Finanzministerium wird weiterhin eine eingehende Analyse” der Staatspolitik durchführen und sich weiterhin mit der Regierung austauschen, “um politische Optionen für die” Schweizer Behörden, um die zugrunde liegenden Ursachen externer Ungleichgewichte anzugehen.“

Washington hat im Juli eine Einigung mit Vietnam erzielt, die weiterhin alle drei Kriterien erfüllt, um Bedenken hinsichtlich der Währungspraktiken des Landes auszuräumen.

In dem Bericht heißt es auch, dass das Finanzministerium Gespräche mit Taipeh aufgenommen habe, “um einen Plan mit spezifischen Maßnahmen zu entwickeln, um die zugrunde liegenden Ursachen von Taiwans Währungsabwertung zu beheben”.

Die Beobachtungsliste des Finanzministeriums für Länder, die zwei der drei Kriterien erfüllen, umfasst China, Japan, Korea, Deutschland, Irland, Italien, Indien, Malaysia, Singapur, Thailand, Mexiko und die Schweiz. Alle außer der Schweiz standen im Bericht vom April 2021 auf der Beobachtungsliste.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.