Die USA eröffnen die Hockey-Weltmeisterschaft der Frauen mit einem Sieg über die Schweiz

Calgary, Alberta – Brianna Decker und Kendall Quinn Schofield trafen und unterstützten, als der neunfache Meister der Vereinigten Staaten am Freitagabend die Schweiz mit 3:0 besiegte, um die Hockey-Weltmeisterschaft der Frauen zu eröffnen.

Das Turnier begann mit den Olympischen Spielen in Peking in weniger als sechs Monaten. Die Weltmeisterschaften wurden zuletzt 2019 in Finnland ausgetragen und die Vereinigten Staaten gewannen ihren fünften Titel in Folge. Die Pandemie zwang zweimal zur Absage der Veranstaltung in Nova Scotia.

Grace Zumwinkel traf auch für die USA und Alex Cavallini machte 10 Paraden. Andrea Brindley stoppte 55 Schüsse für die Schweiz.

Der US-Trainer Joel Johnson sagte: “Ich fand es ein großartiges Spiel und wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis, aber auch auf die Art und Weise, wie wir als Team gespielt haben. Es fühlte sich wirklich gut an, rauszukommen und zu spielen. Die Schweizer haben eine großartige Mannschaft.” und sie haben hart für uns gespielt, aber es spricht wirklich dafür, wie wettbewerbsfähig das Spiel geworden ist. auf der ganzen Welt”.

Decker eröffnete das Tor nach 4 Minuten 29 Sekunden in der ersten Hälfte, Quinn Schofield callte mit 4:08 und Grace Zoomwinkel krönte das Scoring mit 1:36 Rest. Decker verhalf Quinn Schofield zum Ausgleich bei den US-Weltmeisterschaften, einem Rekord von 38 von Chrissy Wendell und Jenny Potter.

Zu Beginn des ersten Gruppenspiels brach Sarah Filler Mitte des dritten Spiels das Unentschieden und Kanada erholte sich, um Finnland mit 5: 3 zu besiegen. Im einzigen Spiel der Gruppe B heute erzielte Alina Mills drei Tore und eine Vorlage beim 6:1-Sieg der Tschechischen Republik gegen Dänemark.

Siehe auch  USMNT trifft im Finale vor dem vierten Finale der CONCACAF Nations League auf die Schweiz mit dem 16. Startplatz

Alle fünf Mannschaften der Gruppe A und die ersten drei Mannschaften der Gruppe B erreichen das Viertelfinale. Am Sonntagabend treffen die USA auf Finnland.

Wieler erzielte 25 Sekunden nach dem Ausgleich von Elisa Holopainen für Finnland. Filler erzielte einen Rebound, nachdem Annie Kesala den Bypass-Versuch von Natalie Spooner gestoppt hatte.

“Ich denke, wenn Sie Energie haben, unruhig agieren und Mut hinzufügen, werden gute Dinge passieren”, sagte der kanadische Stürmer Brian Jenner.

Der zehnmalige Meister Kanada überwand einen Rückstand von zwei Toren, als Jimmy Rattray und Mary Philip Pauline in der zweiten Halbzeit von 20 Sekunden trafen. Nelli Latinen und Minamare Tumenen trafen für Finnland früh zu Beginn mit 3:40, Tumenen traf im Strafraum auf zwei Kanadier.

Irene Ambrose brachte Kanada zu Beginn der dritten Halbzeit mit 3:2 in Führung, Bryan Jenner erzielte in der letzten Minute einen Freistoß.

Anne-Rene Despenses sparte acht Paraden für Kanada. Kisala hielt 39 Runden.

Auch Vendola Pribilova, Dominika Laskova und Kristina Batkova trafen für Tschechien, und Klara Beslarova machte acht Paraden.

Und Josephine Pearson traf für Dänemark. Die Dänen treten erstmals seit 1992 wieder in der First Division an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.