Die Schweizer Uhrenmarke Oris wählt Yousra Mardini zu ihrer neuesten Botschafterin

Die Schweizer Uhrenmarke Oris wählt Yousra Mardini zu ihrer neuesten Botschafterin

Yousra Mardini, die syrische Olympiaschwimmerin, wird bei der vierten jährlichen Veranstaltung der Geneva Watch Days (GWD) anwesend sein, die bis zum 2. September läuft. Als neueste Botschafterin arbeitet sie mit der Schweizer Uhrenmarke Oris zusammen.

Mardini stellte die Marke auf ihrem Instagram vor und lud Menschen ein, mehr über ihre unglaubliche Reise zu erfahren. Nachdem Yusra nach ihrer Flucht vor dem syrischen Bürgerkrieg gewaltige Herausforderungen gemeistert hatte, qualifizierte sie sich dank ihrer inspirierenden Geschichte für die Flüchtlings-Olympiamannschaft des Internationalen Olympischen Komitees. Sie ist außerdem die offizielle UNHCR-Botschafterin des guten Willens, die sich dafür einsetzt, positive Veränderungen im Leben der Menschen herbeizuführen. Die Partnerschaft mit Yousra und der Yousra Mardini Foundation steht im Einklang mit der Mission von Oris, positive Veränderungen voranzutreiben.

Oris wurde 1904 von Paul Katten und George Christian in Holstein, Schweiz, gegründet und ist eine Luxusuhrenmarke, die mechanische Uhren herstellt. Diese Uhren sind eine Hommage an die reiche Geschichte der Uhrmacherei.

Im Gegensatz zu den Vorjahren ist der GWD in diesem Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich. Teilnehmer können an Führungen teilnehmen, um die neuesten Veröffentlichungen verschiedener Uhrenmarken zu erkunden. Die erste GWD-Veranstaltung im Jahr 2020 wurde von Marken wie Breitling, Bvlgari, De Bethune, Gérald Genta, H. initiiert. Moser & Cie., MB&F, Ulysse Nardin und Urwerk.

Nach dem Dokumentarfilm „The Swimmers“, der eine BAFTA-Nominierung erhielt und ihr Leben zeigte, konzentrierte sich Yusra Mardini auf gemeinnützige Arbeit. Sie gründete die Yusra Mardini Foundation, eine Partnerorganisation von Oris. Die Stiftung setzt sich dafür ein, die Sport- und Bildungsmöglichkeiten für Flüchtlingsgemeinschaften auf der ganzen Welt zu verbessern. Darüber hinaus fördert es die Rechte von Flüchtlingen und leistet direkte Hilfe für geflüchtete Sportler.

Siehe auch  Laos: Fähigkeiten des Tourismusprojekts bereit und bereit für das letzte Jahr seiner Umsetzung

In einem Gespräch mit Arab News im Februar sprach Mardini über ihre akademischen Bemühungen und Pläne für die Stiftung. Sie gab an, dass sie Kino und Produktion an der University of Southern California in Kalifornien studiert habe. Neben ihrem Studium engagiert sie sich aktiv in modebezogenen Aktivitäten und setzt ihre Arbeit beim UNHCR fort. Generell äußerte Yousra ihre Zufriedenheit mit ihrem vielfältigen Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert