David McCulloughs ineinandergreifende Holzpavillons liegen eingebettet in den Schweizer Alpenwäldern

David McCulloughs ineinandergreifende Holzpavillons liegen eingebettet in den Schweizer Alpenwäldern

David McCullough baute in der Schweiz acht Holzpavillons

Ispace ist eine architektonische Serie aus acht Holzkonstruktionen in den Wäldern des Dorfes Rosa im Calanca-Tal. Schweiz. Projekt von David McCullough Architekten Es wurde ursprünglich vor drei Jahren, im Jahr 2020, konzipiert Der erste Holzflügel sieht aus wie ein Stern in der Region entwickelt. Ziel von Architekten ist es, Umgebungen zu schaffen, die die Verbindung der Menschen zur Natur wiederbeleben und die Landschaft mit ihren Sinnen erkunden.

Mit Unterstützung der RossArte Foundation, der Gemeinde Rossa und des Schweizer Nationalparks Val Calanca bezog das Projekt die Bewohner, Besucher und Institutionen des Tals in eine gemeinsame Anstrengung ein. Es trägt aktiv zur laufenden Debatte über die Verbesserung des ländlichen Raums bei. „Ispace ist ein Projekt, das aus der Idee entstand, Kunst und Architektur zu kombinieren und Umgebungen zu schaffen, die Menschen dazu anregen, die Auswirkungen des Raums auf ihre Stimmung zu erkennen. Es ist eine Neubewertung des Territoriums, die es uns ermöglicht, unsere Beziehung zur Natur neu zu entdecken.“ Das Team macht mit.


Alle Fotos von Corrado Gregory

Ispace-Suiten für sensorische Entdeckungen

RossArte Foundation (mehr erfahren Hier) zielt darauf ab, eine ausgewogene Entwicklung in den Bereichen soziales, wirtschaftliches und kulturelles Wachstum für die Zukunft der Region zu fördern. Im Rahmen dieser Bemühungen hat die Stiftung Pavillons geschaffen, die nicht nur zur Identität von Rosa und Val Calanca als Tourismusziel, sondern auch als Arbeits- und Wohnort beitragen.

David McCullough Architekturbüro Es betont, dass Architektur die Verbindung zwischen dem Wesen eines Ortes und seiner Zukunft ist. Ihre Entwürfe zielen darauf ab, den gebauten Räumen Vernunft, Emotionen und Freude zu verleihen und bei den Bewohnern ein Gefühl der Entdeckung und des Staunens hervorzurufen. Das Studio legt großen Wert auf die Raumwahrnehmung, ein Konzept, das von McCulloughs Studien bei Professor Louis Flotron in den 1980er Jahren inspiriert wurde. Flutrons Projekt „Dove Game“ untersuchte, wie Menschen in einem Labyrinth intuitiv verschiedene psychologische Zustände und Eigenschaften erleben können, was zu Selbstbeobachtung führt. Während das ursprüngliche Projekt auf dem Papier blieb, wurde es in Rosa als Ispace wiedergeboren, der Frieden und Rhythmus symbolisiert und ökologische und menschliche Aspekte in die physischen Installationen integriert.

Siehe auch  12 Länder verwenden das digitale COVID-Zertifikat der EU und weitere 16 sind einsatzbereit

David McCulloughs ineinandergreifende Holzpavillons liegen eingebettet in den Schweizer Alpenwäldern
David McCulloughs Holzpavillons in den Schweizer Alpen

Die Interventionen zielen darauf ab, den zunehmenden Einfluss der Technologie auf die Art und Weise, wie Menschen ihre Lebensräume gestalten, auszugleichen. Es beginnt mit der Verwendung von Materialien aus der Region, wie z. B. vor Ort geernteten Kiefern zur Abholzung der Talhänge, unter Berücksichtigung von Umweltaspekten und der optimalen Nutzung der inhärenten Eigenschaften der Materialien. Der geradlinige Designansatz mit minimaler Abhängigkeit von bestimmten Baumethoden unterstreicht die zeitlose Beziehung zwischen Mensch und Natur, ohne sich übermäßig auf eine bestimmte Epoche zu konzentrieren.

„Ispace ist eine Einladung, Wege durch das Tal zu entdecken und den Reichtum der Artenvielfalt und die verborgenen magischen Ecken des Waldes zu entdecken. Diese neuen Lebensräume bieten Momente der Erholung, Besinnung, Beobachtung und sogar der Reflexion über das Thema, das uns am meisten interessiert: das Wie.“ den Menschen wieder in Einklang mit der Natur zu bringen, zu der wir gehören, von der wir aber auch entfremdet sind. Architekten hinzufügen.

David McCulloughs ineinandergreifende Holzpavillons liegen eingebettet in den Schweizer Alpenwäldern
Jeder Flügel ist in die Charakteristika des Gebiets integriert

David McCulloughs ineinandergreifende Holzpavillons liegen eingebettet in den Schweizer Alpenwäldern
Die Bretter sind aufwendig in verschiedenen Mustern miteinander verflochten, um die Flügel zusammenzusetzen

David McCulloughs ineinandergreifende Holzpavillons liegen eingebettet in den Schweizer Alpenwäldern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert