Die Schweizer Tourismusbranche hat in der Ferienzeit 90% ihres Niveaus vor der Epidemie erreicht

Aufgrund gelockerter Reisebeschränkungen und der Öffnung der Grenzen für geimpfte Reisende verzeichnet die Schweiz in der Ferienzeit einen Anstieg der Logiernächte.

“Die Rückkehr europäischer Gäste und die große Nachfrage der Anwohner füllten die Unterkünfte zu Weihnachten und Neujahr vor allem in der Bergregion. Allerdings wirkte sich die Wärme des Regenwetters negativ auf die tägliche Geschäftsreise aus.” Lesen Sie das Statement der offiziellen Seite von Tourismus in der Schweiz.

Demnach verzeichnete die Schweiz in der Ferienzeit einen Anstieg der Logiernächte um 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Mehrheit der Übernachtungen wurde von Gästen aus dem Ausland gebucht, berichtet SchengenVisaInfo.com.

„Die europäischen Gäste sind zurück. Die Schutzmaßnahmen haben sich einmal mehr bewährt“, sagte Hotelbesitzer Joseph Rossi.

Es hat sich jedoch gezeigt, dass Buchungen und Reisepläne aufgrund moderater Einschränkungen noch kurzfristig sind.

Stornierungen sind aufgrund der sich ständig ändernden epidemiologischen Situation und vorbeugender Maßnahmen sehr häufig geblieben. Aber auch Spontan- und Last-Minute-Buchungen waren üblich und sorgten für einen Ausgleich in der Tourismusbranche der Schweiz.

Beherbergungsbetriebe, insbesondere in Berggebieten, berichteten, dass die Mehrheit der Touristen aus europäischen Ländern, insbesondere aus Deutschland und Frankreich, stammte. Auch britische Staatsbürger machen eine große Zahl von Besuchern aus, die in der Ferienzeit in beliebten Schweizer Winterdestinationen ankommen.

“Die teuersten Zimmer sind zuerst weg, viele Familien. Wir haben neue Gäste aus Spanien und Skandinavien bei uns.” Les Hauts de Gstaad Golfmanagerin Andrea Sprenger sagte.

Angesichts der Zunahme der Übernachtungen und anderer Reservierungen in Schweizer Berghütten bestätigt Schweiz Tourismus daher, dass die Branche im gleichen Zeitraum rund 90 Prozent des Niveaus von 2019 erreicht hat.

Siehe auch  Kroatien ist laut Condé Nast Traveler 2021 unter den Top-20-Ländern der Welt

Obwohl die Schweizer Bergdestinationen zu den beliebtesten zählen, verzeichneten sie tagsüber einen leichten Besucherrückgang aufgrund von Regen und Schneeschmelze. Die Zahl der in der Schweiz ankommenden Besucher wird jedoch in den kommenden Monaten voraussichtlich wieder steigen.

Bei den kommerziellen Flügen zeigten Daten von Eurostat, dass die Schweiz trotz Anzeichen einer Erholung einen Rückgang von fast 30 Prozent bei Flügen aus anderen Ländern verzeichnete.

Zuvor hatte SchengenVisaInfo.com berichtet, dass die Schweiz die Gültigkeit von Impfausweisen ab dem 1. Februar einschränken wird. Dies bedeutet, dass nur Impfbescheinigungen akzeptiert werden, die belegen, dass der Inhaber den Impfvorgang innerhalb der letzten 270 Tage abgeschlossen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.