Das neueste Naturwunder der Schweiz befindet sich auf einem schmelzenden Gletscher

Eine Eishöhle in den Schweizer Alpen bringt Naturliebhabern im kleinen Dorf Les Diablerets Freude und Zwietracht.

Die Höhle hat eine Höhe von 20 Metern, die jedes Jahr auf einem hohen Gletscher natürlich gebildet wird, und hat ein rundes Dach von mehr als 20 Metern Höhe.

Jens Barrand, ein Besucher der Höhle in Gletscher Resort 3000.

“Es ist unglaublich zu spüren, wie klein man in dieser Umgebung ist.”

Aber wenn Sie genau hinschauen, werden Sie feststellen, dass die Realität dieses Naturwunders den wachsenden Ängsten vor steigenden Temperaturen zugrunde liegt.

Naturwunder oder natürliche Warnung?

Experten erwarten, dass ca. Alle Gletscher In den Schweizer Alpen kann verschwinden bis 2100.

Eine im britischen Guardian veröffentlichte Studie berichtet, dass in den letzten fünf Jahren bereits mindestens 10 Prozent davon geschmolzen waren Temperieren Sie die Natur.

Und auf dem Glacier 3000, das Eis schmilzt Bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von fünf Metern pro Jahr.

Die Höhle, den Einheimischen als “Mühle” bekannt, entsteht jährlich durch die Wirkung eines Siphons – das Ergebnis der Oberflächenspannung, die Wasserströmungen von hohen zu niedrigen Ebenen zieht.

In den Sommermonaten wird der Hohlraum mit Wasser aus schmelzendem Eis gefüllt. Im Winter wird dieses Wasser aufgesaugt, wodurch die Eishöhle mit Eis gefüllt wird.

Dieser Effekt wird jedoch von Jahr zu Jahr stärker, da steigende Temperaturen zu Erhöhte Schneeschmelze über die Alpen.

Seit 1850 hat die Masse der Alpengletscher um bis zu 60 Prozent abgenommen – und Das Schmelzen hat sich nur beschleunigt In den letzten Jahren.

Allein im Jahr 2021 verloren die Schweizer Gletscher aufgrund des Klimawandels zusätzlich 1 Prozent ihres Volumens, so die Schweizerische Akademie der Wissenschaften.

Siehe auch  Gesundheitsbehörde - New Indian Express

Skigebiet ohne Schnee

Für den Ferienort Les Diablerets könnte dies zu verheerenden wirtschaftlichen Folgen für die örtliche Skiindustrie führen, die anzieht Mehr als 8000 Touristen jeden Winter.

Experten sagen voraus, dass das Dorf gleich viel Regen und Schnee erhalten kann bis 2030 Schneefallreduzierung um bis zu 25 Prozent. Besucher müssen weitere 200 Meter klettern, um die gleiche Schneemenge zu finden, die Les Diablerets derzeit hat.

Einige Einheimische bleiben jedoch optimistisch.

“Es stimmt, dass die globale Erwärmung Anlass zur Sorge gibt”, gibt Philip Gropetti, Bürgermeister des Dorfes, zu.

“Aber wir sind überzeugt, dass es in den nächsten 30 bis 40 Jahren – für die nächste Generation – Schnee in dieser Höhe geben wird.”

Ob dies der Fall ist, bleibt abzuwarten.

Derzeit zieht die Eishöhle über dem Schweizer Städtchen neue Besucher in die Gegend – sie erinnert an die Schönheit der Alpengletscher und das wachsende Bedürfnis, sie zu schützen.

Sehen Sie sich das Video oben an, um die Eishöhle selbst zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.