Die Schweizer Goet Behrami behielt den Super-G-Titel bei einem Unfall

Die Schweizer Eiskunstläuferin Lara Gott Behrami holte sich am Sonntag beim Super GV Val di Fasa in Italien den Weltcup-Titel und wurde Zweite in einem Rennen, das von zwei schweren Unfällen geprägt war.

Die Norwegerin Cagsa Vichhof Lee und die Österreicherin Rosina Schneiberger mussten sie mit einem Hubschrauber mit unbekannten Verletzungen vom Hügel holen.

Beobachten | Cagsa Vichhof Laye stürzte im Val di Fasa schwer:

Die frühere norwegische Junioren-Weltmeisterin Cajsa Vikhoff Lee stürzte am Sonntag nach einer Verletzung am linken Bein während der Frauen-Weltmeisterschaft bei der Frauen-Weltmeisterschaft im italienischen Val di Fasa und wurde mit einem Hubschrauber entfernt. 2:12

Eine Lüge wurde von der Strecke geworfen, nachdem sie auf einen Felsvorsprung gestoßen war und unbeholfen in Sicherheitsnetzen gelandet war, und Schneeberger verlor das Gleichgewicht, bevor er das Tor mit dem rechten Schlitten und der Drehung von der Strecke installierte.

Die Vorfälle führten zu zwei halbstündigen Stopps im vorletzten Super-G-Spiel, das Federica Brignoni, Titelverteidigerin aus Italien, gewann.

Beobachten | Rosina Schneiberger aus dem Val di Fassa-Zyklus geflogen:

Die Österreicherin Rosina Schneiberger stürzte am Sonntag nach einer Verletzung am rechten Bein während der Frauen-Weltmeisterschaft bei der Frauen-Weltmeisterschaft im italienischen Val di Fasa und wurde mit einem Hubschrauber entfernt. 2:00

Jute Bahrami, der Goldmedaillengewinner bei den Weltmeisterschaften dieses Monats, beendete das Rennen mit 1: 15,20, 0,59 Sekunden vor Brignoni. Das Ergebnis gab der Schweizer Skaterin einen unbezwingbaren Vorsprung in der Super-G-Weltcup-Wertung um 202 Punkte gegenüber ihrer einzigen verbliebenen Konkurrentin, Corinne Sutter.

Sutter, der letztes Jahr den Titel gewann, wurde am Sonntag mit 0,72 und dem dritten Platz erfolgreich.

READ  Der Schiedsrichter wurde für die Saison wegen einer Beschreibung des schwarzen Trainers gesperrt

Mary Michel Gagnon vom Lake Echin, Keough, war die kanadische Eiskunstläuferin Nummer eins und belegte mit einer Zeit von 1: 17,56 den 20. Platz. Valerie Grenier von Mont-Tremblant wurde 34. mit einer Zeit von 1: 17,56.

Trotz des Gewinns des langjährigen Titels und des zweimaligen Gewinns in den letzten zwei Tagen wurde Jot Behramis Stimmung durch die Kollisionen beeinflusst.

Beobachten | Gut-Behrami besiegelt den Super-G-Titel des Jahres:

Die Schweizerin Lara Gaut-Bahrami holte sich zum dritten Mal in ihrer Fußballkarriere den Weltmeistertitel, als sie am Sonntag im italienischen Val di Fasa Zweiter wurde. 1:51

“Es ist schwierig. Wir sind alle etwas müde. Es ist kurz vor dem Ende der Saison und wir haben hier drei Rennen hintereinander. Es erfordert körperliche, aber auch geistige Anstrengungen”, sagte der Schweizer Skater.

“Ich fühlte mich heute auch sehr müde und hatte Probleme mit dem Timing im gesamten Bereich”, fügte sie hinzu. “Jedes Mal, wenn diese Unfälle Ihnen klar machen, dass alles so schnell gehen kann.”

Signifikante Fortschritte im Gesamtranking

Es ist Gut-Behramis dritter Super-G-Titel, nachdem sie ihn 2014 und 2016 gewonnen hatte, als sie auch den Gesamttitel gewann.

Got Behrami war in einer starken Position, um auch in dieser Saison den größten Sportpreis zu gewinnen. Er führte die Gesamtwertung an und lag 179 Punkte vor Petra Vlhova aus der Slowakei.

Brignoni gewann den Titel in der vergangenen Saison und beendete damit Michael Schiffrins dreijährige Periode, als der Amerikaner eine Rennpause einlegte.

Beobachten | Brignone Cruises gewinnt Super-G:

Die Italienerin Federica Brignoni gewann ihr erstes Weltcup-Event der Saison, als sie mit einer Zeit von 1: 14,61 die Super G-Strecke des Val di Fasa überquerte. 1:55

READ  Bundesliga: Adie Huter verlässt Eintracht Frankfurt für Borussia Mönchengladbach | Sport Deutscher Fußball und wichtige Weltsportnachrichten DW

Schiffrin, der im Super J of the Worlds eine Bronzemedaille gewann, saß am Sonntag und trainierte für eine Reihe von Kunstrennen, die am kommenden Wochenende stattfinden sollen.

Brignoni hatte die Weltmeisterschaft seit Februar 2020 nicht mehr gewonnen und zeigte enttäuschende Leistungen in den Welten Italiens, die sie ohne Medaille hinterließ.

Aber sie sah aus, als wäre sie mit einem sauberen Lauf im sonnigen La Folata-Stadion wieder in Bestform.

“Es war eine schlechte Zeit für mich. Ich war schnell im Training und fühlte mich gut, aber bei den Rennen hatte ich Probleme. Ich hatte viele Emotionen, aber keine positiven”, sagte Brignoni.

“Heute ist sehr gut. Ich bin glücklich und es berührt mich”, sagte der Italiener. “Lara ist eine großartige Eiskunstläuferin, aber heute bin ich für mich selbst gefahren, ich bin nicht gegen Lara gefahren. Ich wollte nur frei Ski fahren.”

Beobachten | FIFA Frauen Super J Weltmeisterschaft aus Val di Fasa:

Sehen Sie sich das Super-G-Event der FIS-Frauen-Weltmeisterschaft aus Val di Fasa, Italien, an. 3:02:48

Brignoni zeigte eine starke Leistung für das italienische Team, wobei Elena Cortone, Francesca Marsaglia und Marta Pacino die Top Sechs vervollständigten.

Das Rennen wurde zum dritten Mal abgebrochen, nachdem er von einem Trackman gestürzt worden war, der während des Rennens auf die Strecke rutschte und versuchte, die Schneeoberfläche glatt zu halten.

Der Mann war noch auf der Strecke, als Yasmine Fleury sich auf den Weg machte, aber die Schweizer Skifahrerin wurde rechtzeitig angehalten und durfte kurz darauf wieder laufen.

Die Frauen-Weltmeisterschaft wird am kommenden Wochenende mit einem Slalomrennen der GS-Klasse im slowakischen Jasna fortgesetzt.

READ  Rees Hooden und Courtney Hofus gewinnen Weltcup-Medaillen im Eiskunstlauf in Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.