Die Schweiz unterzeichnet mit ANEEJ einen Vertrag über 50.000 US-Dollar für die zweite Phase von MANTRA

General Sani Abacha

8. Dezember (THEWILL) — Die Schweizer Regierung hat einen Vertrag über 50.000 US-Dollar mit dem Afrikanischen Netzwerk für Umwelt und wirtschaftliche Gerechtigkeit (ANEEJ) unterzeichnet, um die unabhängige Überwachung der Plünderung von 322,5 Millionen US-Dollar durch den verstorbenen General Sani Abacha durch die Zivilgesellschaft abzuschließen wird von der Regierung Federal for Poor Nigerians verteilt.

Es wurde berichtet, dass die Beute von General Abacha in Höhe von 322,5 Millionen US-Dollar, die er gefunden hatte, über das Conditional Cash Transfer Program der Bundesregierung an arme Nigerianer verteilt wurde.

In einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung gab der Exekutivdirektor von ANEEJ, Reverend David Ogulor, dies bekannt, dass die Vereinbarung nach zwei Treffen zwischen der Schweizer Regierung, der ANEEJ und anderen Interessengruppen zustande kommt.

Er sagte, dies wolle die Verwirklichung der dreigliedrigen Absichtserklärung sicherstellen, die zwischen Nigeria und der Schweiz auf der Seite des ersten Global Forums des Asset Recovery Summit in Washington DC im Dezember 2017 unterzeichnet wurde.

Der Vertrag zur Umsetzung von Mantra 2 sei von Herrn Holger Tosch im Auftrag der Abteilung Globale Institutionen des Bundesministeriums für auswärtige Angelegenheiten und der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit unterzeichnet worden. und CEO, ANEEJ, für einen Zeitraum von einem Jahr beginnend im November 2021 und deckt acht Prozent der gesamten Monitoring-Mittel des Projekts.

In einem Teil der Erklärung heißt es: “Nach Artikel 13 des Übereinkommens der Vereinten Nationen gegen Korruption von 2003 sind die Vertragsstaaten des Übereinkommens verpflichtet, Organisationen der Zivilgesellschaft in die Korruptionsbekämpfung einzubeziehen. Korruptionsbekämpfung schließt notwendigerweise die Beteiligung von Organisationen der Zivilgesellschaft an der Rückführung und Rückführung von wiedererlangten Vermögenswerten und deren Verwaltung.

Siehe auch  Schweizer Studie: Nuke Plants sind gut für Kinder

„In Übereinstimmung mit der oben genannten UNCAC-Verordnung hat die nigerianische Bundesregierung die Leistungsbeschreibung mit nigerianischen Organisationen der Zivilgesellschaft zum Zweck der Überwachung der von Abacha geplünderten Staaten im Wert von 322,5 Millionen US-Dollar als Absichtserklärung zwischen der nigerianischen Bundesregierung und der Welt vereinbart Die Bank und die Regierung der Schweiz haben zusätzlich zum Geldkontrollmechanismus einen Rahmen für die Rückgabe von Geldern geschaffen.

„ANEEJ wurde bei ToR mit der Verantwortung für die Leitung der unabhängigen Überwachung der zurückgegebenen Vermögenswerte durch die Zivilgesellschaft unter der Schirmherrschaft des Network on Asset Recovery abgehalten.“

Das Foreign Commonwealth Office and Development im Rahmen des nigerianischen Antikorruptionsprogramms stellte im April 2018 dem ANEEJ-geführten MANTRA-Projekt Mittel zur Verfügung, um eine umfassende unabhängige Überwachung der Auszahlung zurückgegebener Beute durchzuführen.

Nach dem durch die Covid-19-Pandemie verursachten Abschwung der Weltwirtschaft stellte die FCDO die Finanzierung des Projekts im Januar 2021 ein.

„ANEEJ und seine Partner überwachen den Austausch seither, bis die Schweizer Regierung einen Aufschub gewährte, die sich für einen erfolgreichen Austausch einsetzt.

„Die ANEEJ hat bereits mit der ersten Phase der Stichprobenkontrollen und der ersten Überwachung der Mittelauszahlung für die Armen in einigen ausgewählten Bundesstaaten des Landes begonnen. Die Erklärung fügte hinzu, dass ein Bericht voraussichtlich vor Ende 2021 veröffentlicht werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.