Die Schweiz sieht einer “neuen Situation” entgegen, da die USA die Übertragung von Patenten für Covid-Impfstoffe unterstützen

Zwei Schweizer Unternehmen arbeiten an der Herstellung (repräsentativer) Covid-Impfstoffe

Neu-Delhi:

Die Schweiz gab am Freitag bekannt, dass sie die neue Situation untersucht, die sich aus der Unterstützung der USA für die Initiative zur vorübergehenden Aufhebung der Patentregeln für COVID-19-Impfstoffe ergibt.

Im Oktober 2020 legten Indien und Südafrika allen Mitgliedern der Welthandelsorganisation (WTO) einen Vorschlag zur Konzession zur Umsetzung einiger Bestimmungen des Abkommens über die Verhütung, Eindämmung oder Behandlung von COVID vor Das Abkommen zielt darauf ab, den Entwicklungsländern einen raschen und erschwinglichen Zugang zu Impfstoffen und Arzneimitteln zu gewährleisten.

Die US-Regierung hat die Initiative Indiens und Südafrikas in der Welthandelsorganisation unterstützt, vorübergehend auf Patentregeln für COVID-Impfstoffe zu verzichten.

“Die Vereinigten Staaten haben ihre Position innerhalb der WTO geändert und wir haben eine neue Situation. Mir ist klar, dass die Regierung die neue Situation untersucht und das heißt, wir müssen abwarten, was die Schweizer Regierung auf der Grundlage der WTO entscheiden wird Neue Situation. “Der Schweizer Botschafter in Indien, Ralph Heckner, sagte PTI am Montag in einem Interview. Freitag:” Die Entscheidung wird in Bern getroffen und wir müssen darauf warten. “

Er wies auch darauf hin, dass die Schweiz eine unabhängige Stimme und einen Platz innerhalb der Welthandelsorganisation habe.

Laut Heckner arbeiten zwei Schweizer Unternehmen an der Herstellung von COVID-Impfstoffen.

“Ein Pharmaunternehmen stellt den Moderna-Impfstoff her, und die anderen Pharmaunternehmen stehen kurz vor der Einrichtung einer Anlage zur Herstellung des Pfizer-BioNtech-Impfstoffs. Schweizer Pharmaunternehmen sind ein wesentlicher Bestandteil der weltweiten Herstellung von Impfstoffen”, sagte er.

Einige andere Schweizer Pharmaunternehmen stellen die Impfstoffe her, die zur Behandlung von COVID-Patienten benötigt werden, und ein großes Pharmaunternehmen arbeitet an der Sequenz. Er wies darauf hin, dass die Schweizer Pharmabranche an der Herstellung von Impfstoffen sowie an der Serialisierung und Herstellung von Arzneimitteln arbeite.

Siehe auch  Die Schweiz veröffentlicht COVID-19-Zertifikate, um Reisen in Europa zu erleichtern

(Mit Ausnahme der Überschrift wurde diese Geschichte nicht von einer NDTV-Crew bearbeitet und aus einem gemeinsamen Feed veröffentlicht.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.