Die Schweiz setzt die Hilfszahlungen an Myanmar vorübergehend aus – Expat Guide to Switzerland

Die Schweiz hat beschlossen, alle zusätzlichen Zahlungen im Zusammenhang mit der Entwicklungszusammenarbeit in Myanmar nach dem jüngsten Militärputsch auszusetzen. Die im asiatischen Land bereits laufenden Programme werden jedoch fortgesetzt.

Das Ziel der Zahlungspause ist es, Zeit für eine umfassende Analyse zu lassen, wo das Geld landet.

“Wir prüfen, ob unsere Projekte ausgesetzt werden sollen und welche, weil sie der Militärregierung zugute kommen oder von dieser geleitet werden”, sagte Tim Enderlin, der Schweizer Botschafter in Myanmar, am Donnerstag gegenüber der öffentlichen RTS.

Das Bundesministerium (EDA) hat erklärt, dass insbesondere der Schutz der Menschenrechte weiterhin eine grundlegende Rolle bei der Entwicklungshilfe spielen muss. Die Bundesverwaltung für auswärtige Angelegenheiten fügte hinzu, dass es noch zu früh sei, eine detaillierte Antwort auf die Zukunft des finanziellen Engagements der Schweiz für das Land zu geben. Enderlin sagte, dass die Aussetzung der Zahlungen zum gegenwärtigen Zeitpunkt “in keiner Weise die Aussetzung des Kooperationsprogramms in Myanmar selbst oder das Engagement der Schweiz für das Land bedeutet”.

Anfang dieses Monats übernahm das myanmarische Militär die Macht in einem Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung der Nobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, die Berichten zufolge zusammen mit anderen Führern ihrer Partei der Nationalen Liga für Demokratie festgenommen wurde.

Die Armee sagte, sie habe die Verhaftungen durchgeführt und als Reaktion auf “Wahlbetrug” ein Jahr lang den Ausnahmezustand verhängt, so eine Erklärung eines Fernsehsenders im Besitz der Armee.

Keystone-SDA / ac

Siehe auch  Das in der Schweiz ansässige Premium-Luxusunternehmen hat die globale Brillen-E-Commerce-Plattform OhSpecs unterstützt, um die Demokratisierung der Augenheilkunde voranzutreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.