Die Schweiz muss jährlich 12,9 Milliarden Franken investieren, um das Netto-Null-Ziel zu erreichen

27. August (jetzt Erneuerbare) – Die Schweiz muss in den nächsten drei Jahrzehnten nachhaltigere Praktiken einführen und insgesamt 387,2 Milliarden Franken (412,5 Milliarden US-Dollar / 350,5 Milliarden Euro) oder 12,9 Milliarden Franken jährlich in den nächsten drei Jahrzehnten investieren, um das Klima zu erreichen Neutralität: Bis 2050 zeigt eine Studie der Schweizerischen Bankiervereinigung und der Boston Consulting Group.

Die notwendigen jährlichen Investitionen belaufen sich auf rund 2% des Schweizer BIP und würden ausreichen, um Massnahmen zur Reduktion der CO2-Emissionen in den zehn verschmutzenden Industrien des Landes wie Leichtverkehr sowie Gebäude und Bauwerke zu ergreifen. Starker Verkehr auf den Straßen.

Bankkredite und der lokale Kapitalmarkt können etwa 91 % der erforderlichen Investitionen bereitstellen, der Rest kann über andere Quellen wie öffentlich-private Partnerschaften finanziert werden.

Die Studie fordert Unternehmen und Privatpersonen in der Schweiz auf, verstärkt in die Modernisierung von Gebäuden, energieeffizientere Produktionsmethoden oder die Aufrüstung von Fahrzeugflotten zu investieren. Dieser Prozess sollte von den Banken unterstützt werden, die geeignete Dienstleistungen und Produkte anbieten.

Die vollständige Studie ist hier verfügbar: https://bit.ly/3sUIoc6.

(1 Schweizer Franken = 1.091 USD / 0.927 EUR)

Siehe auch  Der Name des USMNT-Teams für die freundliche Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.