Die Schweiz ist nicht dagegen, russische Vermögenswerte an die Ukraine abzugeben, aber es könnte ein Referendum nötig sein

Der Schweizer Außenminister Ignazio Cassis sagte dem Tages-Anzeiger, sein Land unterstütze die Idee, eingefrorene russische Vermögenswerte für den Wiederaufbau der Ukraine zu verwenden, es bedürfe aber „erheblicher Gesetzesänderungen“.

Laut Cassis erlaubt die aktuelle Schweizer Gesetzgebung keine Beschlagnahme von sanktionierten Vermögenswerten, und es kann ein Referendum erforderlich sein, um dieses Gesetz zu ändern.

„Wir können nicht einfach Geld nehmen, das uns nicht gehört, weil wir es für moralisch richtig halten … Es geht darum, die richtigen Mechanismen zu finden, damit es keine Nebenwirkungen gibt, die größer sind als die beabsichtigte Hauptwirkung – fast wie in der Medizin.“ sagte Cassi. , nach Bloomberg.

Laut der neuseeländischen Nachrichtenagentur haben Schweizer Banken den Vorschlag kritisiert, eingefrorene russische Vermögenswerte umzuleiten, um der Ukraine zu helfen. Ein anonymer Vertreter einer grossen Schweizer Privatbank sagte der Zeitung, die Umsetzung der Idee sei «der Anfang vom Ende für den Schweizer Finanzplatz».

Cassis sagte gegenüber dem Tages-Anzeiger, dass die Schweiz bisher 7,5 Milliarden Franken (8,2 Milliarden Dollar) an russischen Vermögenswerten eingefroren habe.

Laut SECO, der für die Sanktionen zuständigen Behörde, halten Schweizer Banken Einlagen von rund 46,1 Milliarden Franken (48,15 Milliarden US-Dollar) für russische Staatsbürger, natürliche und juristische Personen. Es ist viel weniger als 213 Milliarden Dollar geschätzt der Schweizerischen Bankiervereinigung im März.

Bloomberg erwähnt Am 9. Januar bereitete Estland die Vorlage eines Plans zur Beschlagnahme russischer Vermögenswerte und der Übergabe von Geldern unter EU-Sanktionen an die Ukraine vor. Polen und Finnland unterstützten die Idee früher.

Am 22. Dezember der US-Senat einverstanden Eine Änderung, die die Übertragung beschlagnahmter Vermögenswerte russischer Oligarchen an die Menschen in der Ukraine ermöglicht.

Siehe auch  Swiss Got Behrami gewinnt die zweite Goldmedaille von Schiffrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert