Die Schweiz hilft bei der Finanzierung von Blockchain-Unternehmen in Südafrika

Das Schweizer Staatssekretariat unterstützt einen Blockchain-Inkubator bei der Unternehmensgründung in Südafrika. Im Rahmen der Finanzierung erhalten fünf Blockchain-Unternehmen jeweils 125.000 US-Dollar.

Jetzt können Startups, die mit ihrem Kryptowährungsunternehmen in Südafrika einen Unterschied machen wollen, sich an die Schweiz wenden, die Startups mit Finanzierungen bei der Gründung ihres Unternehmens in Südafrika unterstützt.

– Anzeigen –

Das Staatssekretariat für Wirtschaft der Schweiz (SECO) unterstützt Crypto Valley Venture Capital (CVVC), einen Blockchain-Business-Inkubator, beim Aufbau eines Büros in Südafrika.

Inkubatorfinanzierung

CVVC wird laut Swiss Information Report gute Blockchain-Startups auf den südafrikanischen Kontinenten finden. Dies können Nigeria, Kenia, Ruanda, Kongo und andere Länder sein. Das SECO sieht diese Initiative in der Schweizer Politik zur Unterstützung privater Unternehmen, die beim Aufbau eines Blockchain-Geschäfts in Südafrika helfen wollen, begrüsst.

Dem Bericht zufolge erhält jeder der fünf erfolgreichen Bewerber vom Inkubator 125.000 US-Dollar (CHF 114’000). SENCO wird im ersten Jahr des Projekts außerdem mehr als 270.000 US-Dollar als Initiative zur Unternehmensgründung beitragen.

Förderinitiative

Die vom SECO initiierte Förderinitiative zeigt, dass sich Investitionen in Blockchain-Startups in Südafrika lohnen. Diese Startups werden an den Herausforderungen des afrikanischen Kontinents arbeiten. Dieser Schritt wird weiter dazu beitragen, Arbeitsplätze zu schaffen und privates Kapital zu mobilisieren.

Gideon Greaves, Generaldirektor des CVVC, South Africa Center, sagte, dass Startups, die sich um eine Finanzierung bewerben, nachweisen müssen, dass ihre Projekte die spezifischen Herausforderungen ihrer Region lösen können. Zum Beispiel, sagte Greaves, haben Einwanderer viele Probleme, wenn sie Geld nach Hause schicken wollen. Dieses Problem kann über die Blockchain gelöst werden.

Gemäss Swiss Information Report werden die Schweizer Botschaft und die Universität Zürich zusammen mit dem Inkubationsprojekt einen Blockchain-Lehrstuhl an der Universität Johannesburg bilden. Es wird teilweise von der Schweiz und Südafrika finanziert.

Siehe auch  Der pakistanische Premierminister Imran Khan kündigte ein Entwicklungspaket für Gilgit-Baltistan in Höhe von 370 Milliarden Rupien an

Warum ist Südafrika für die Finanzen wichtig?

Für die schweizerische Aussenpolitik ist die Subsahara-Region Südafrikas von grosser Bedeutung. Laut der Richtlinie wird die digitale Währung in dieser Strategie eine wichtige Rolle spielen. Die Schweiz ist ein kryptofreundliches Land. Die Public-Private-Partnership ist für die Schweiz von grosser Bedeutung. Die Strategie besteht darin, Blockchain-Lösungen für einige der Herausforderungen zu finden, mit denen der Kontinent konfrontiert ist.

Diese Zusammenarbeit wird zeigen, wie ein von Kryptowährungen betriebenes Land seinen Einfluss in der Welt verbreiten kann. In der Schweiz gibt es knapp 1000 Blockchain-Startups. Sie unterstützen etwa 5.000 Arbeitsplätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.