Die Schweiz hat einen Weltrekord für den längsten Personenzug aufgestellt

Die Rhätische Bahn (RhB) mit Schweizer Taxameter erregte am 29. Oktober weltweite Aufmerksamkeit, indem sie den Rekord für den längsten jemals gefahrenen Personenzug brach.

Bestehend aus 25 elektrischen Stadler „Capricorn“-Einheiten (100 Wagen) mit einem Gewicht von 2.990 Tonnen, benötigte der 1.906 Meter lange Rekordzug für seine Fahrt auf der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Albulalinie in der Ostschweiz etwa eine Stunde.

Trotz der Verzögerung, die durch eine defekte Nockenverbindung an der Spitze des Zuges verursacht wurde, verlief das Rennen reibungslos. Es wurde von Tausenden von Menschen beobachtet, die sich entlang der Straße versammelten oder an ihr entlangradelten.

Als Teil der Route des weltberühmten Glacier Express wurde ein Weltrekordversuch auf der atemberaubenden Landwasserbrücke und ungewöhnlichen Spiralformen unternommen, die den Status des internationalen Erbes der Linie sicherten. In weniger als 25 Kilometern (15 Meilen) stieg der Zug fast 800 Meter auf einer Höhe von 1.788 Metern über dem Meeresspiegel in Breda bis auf 999,3 Meter in Alfaño ab.

Die Veranstaltung wurde organisiert, um die RhB einem weltweiten Publikum vorzustellen und Besucher nach der COVID-19-Pandemie wieder in die Region zu locken. Technische Unterstützung und Sponsoring wurden von Stadler, Siemens und ABB bereitgestellt.

Um die ganze Geschichte zu lesen, siehe RAIL 970

Sie können sich für den gedruckten/digitalen Zugang anmelden über https://bit.ly/3DcPaAv

Siehe auch  Aktien, die am 1. April 2021 verfolgt werden sollen: Oberoi Realty, Godrej Properties, Adani Green, BPCL, IOB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.