Die Schweiz bietet Ungeimpften keine kostenlosen COVID-19-Tests mehr an

Die Schweizer Behörden haben angekündigt, dass das Land seit Montag, 11. Oktober, keine kostenlosen Coronavirus-Tests mehr für diejenigen anbietet, die nicht gegen die Krankheit geimpft wurden.

Dies bedeutet, dass ungeimpfte Personen, die einen COVID-19-Test ablegen möchten, um in der Schweiz ein COVID-19-Zertifikat zu erhalten, den Test nun selbst bezahlen müssen, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Gemäss einer Medienmitteilung des Schweizerischen Bundesrates ist ein solcher Entscheid gefallen, da die Zahl der auf das Coronavirus getesteten Personen in den letzten Monaten stark zugenommen hat und die Impfraten niedrig geblieben sind.

Die Zahl der in den kälteren Monaten durchgeführten Tests soll auf eine Million steigen, was bei Zahlung der Summe rund 44 Millionen Euro pro Woche kosten würde. Was die Impfrate angeht, ist das Land mit einer geringen Durchimpfung konfrontiert.

Obwohl die Schweiz keine kostenlosen Tests mehr anbietet, wird eine solche Regelung nicht für alle gelten, da mehrere Personengruppen auf die Ausnahmeliste fallen.

Personen mit Symptomen im Zusammenhang mit der COVID-19-Krankheit werden ihre Tests weiterhin von den Schweizer Behörden abdecken lassen. Darüber hinaus werden kostenlose Coronavirus-Tests für diejenigen fortgesetzt, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, sowie für Kinder unter 16 Jahren.

Unabhängig davon hat der Bundesrat angekündigt, dass diejenigen, die nur eine Dosis des Impfstoffs erhalten haben, noch bis Ende November von einem kostenlosen COVID-19-Test profitieren können.

«Angesichts der Zunahme der Impfungen schlägt der Bundesrat vor, dass der Bund bis Ende November die Kosten für Tests (Antigen-Schnelltests und gepoolte PCR-Tests) für Erstinfizierte weiter übernimmt» Impfdosis, aber noch keine Zertifizierung haben“, Lesen Sie die Stellungnahme des Bundesrates.

Siehe auch  Die Schweiz führt zum dritten Mal die Rangliste der Ankünfte an

Indem die Schweizer Behörden weiterhin kostenlose Tests für Teilgeimpfte anbieten, wollen sie sicherstellen, dass jeder genügend Zeit hat, sich zu entscheiden, ob er sich impfen lassen möchte oder nicht.

Der Bundesrat hat an der Sitzung zudem beschlossen, dass zusätzlich zu den bestehenden Testprogrammen in den einzelnen Kantonen ab Mitte Oktober PCR-Tests auf nationaler Ebene koordiniert werden sollen.

Für das COVID-19-Zertifikat haben die Behörden bestätigt, dass jeder, der mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff geimpft wurde, ein von der Schweiz ausgestelltes COVID-Zertifikat beantragen kann.

Anfang September hat die Schweiz den COVID-19-Pass für alle Personen unter 16 Jahren, einschließlich Touristen, obligatorisch gemacht. Das bedeutet, dass jeder eine Impf-, Genesungs- oder Testbescheinigung vorlegen muss, um unter anderem in Bars, Restaurants und Museen uneingeschränkten Zutritt zu erhalten.

>> Der Tourismussektor der Schweiz hat im August das Niveau vor der Pandemie übertroffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.