Die Schweiz betrachtet Vietnam als einen wichtigen Wirtschaftspartner in Südostasien

Die Schweiz betrachtet Vietnam als einen wichtigen Wirtschaftspartner in Südostasien

Amherd drückte seine große Wertschätzung für die herausragenden sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungsleistungen Vietnams in den letzten Jahren aus und betonte, dass die Schweiz Vietnam weiterhin Entwicklungshilfe leisten werde.

Sie versicherte ihrem Gast, dass die Schweiz bereit sei, ihre Erfahrungen in den Bereichen nachhaltige Entwicklung, Bildung, Wirtschaft und Innovation mit Vietnam zu teilen, und fügte hinzu, dass in Vietnam mehr als ein von der Schweiz finanziertes Projekt umgesetzt werde.

Premierminister Pham Minh Chinh seinerseits sagte, dass eine wirksame Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern eine solide Grundlage für die beiden Seiten bilden werde, um ihre Beziehungen in Zukunft auf ein neues Niveau zu bringen.

Er schlug vor, dass beide Seiten gegenseitige Besuche auf hoher Ebene abhalten, um die Ergebnisse der Zusammenarbeit zu überprüfen und Richtungen für die zukünftige Zusammenarbeit festzulegen.

Der Premierminister dankte der Schweizer Regierung für die offizielle Entwicklungshilfe für Vietnam, die dem Land zu herausragenden sozialen und wirtschaftlichen Erfolgen verholfen habe.

Er hofft, dass mehr Schweizer Unternehmen nach Vietnam kommen und dass die beiden Länder die Zusammenarbeit in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Innovation sowie Sicherheit und Verteidigung stärken werden.

Die beiden Staats- und Regierungschefs einigten sich auf einen flexiblen Ansatz bei den Verhandlungen über das Freihandelsabkommen zwischen Vietnam und der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) und ein bilaterales Investitionsschutzabkommen, um die Interessen von Unternehmen und Investoren auf beiden Seiten zu wahren.

Sowohl Gastgeber als auch Gast betonten, dass Vietnam und die Schweiz sich weiterhin eng in regionalen und internationalen Foren abstimmen sollten.

In Bezug auf die Ostmeerfrage betonten sie, wie wichtig es sei, die Freiheit der Schifffahrt und des Fluges im Einklang mit dem Völkerrecht zu gewährleisten und Streitigkeiten mit friedlichen Mitteln auf der Grundlage des Völkerrechts, insbesondere des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen von 1982 (UNCLOS), beizulegen 1982).

Siehe auch  Frankreich kündigt Änderungen im Bewerbungsverfahren für den "Talent Pass - New Work" an

Bei dieser Gelegenheit forderte Premierminister Chinh die Schweizer Regierung auf, günstigere Bedingungen für eine gute Integration der vietnamesischen Gemeinschaft in der Schweiz in ihrem Gastland zu schaffen und einen positiven Beitrag zur Entwicklung der Schweiz sowie zu den freundschaftlichen Beziehungen und der Zusammenarbeit zwischen ihnen zu leisten die beiden Länder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert