Die Republikaner kritisierten Bidens Versuch, die Sanktionsbemühungen des Iran einzustellen

Die Republikaner kritisieren den Schritt von Präsident Biden, die Bemühungen der Trump-Ära um die Wiedereinführung von UN-Sanktionen aufzugeben IranDie Regierung nimmt gegenüber Teheran einen wärmeren Ton an.

Rep. Joe Wilson, RS.C. “Das ist empörend und gefährlich. Biden hat gerade damit begonnen, Wladimir Putin und Xi Jinping Waffen an den Iran zu verkaufen.” “warum?”

Pompeo, eine weitere Kritik in Biden, bietet an, die iranischen Atomgespräche wieder aufzunehmen

Der Abgeordnete Greg Staube, Mitglied des Ausschusses für Justiz und auswärtige Angelegenheiten des Hauses, antwortete: “Ich stimme zu, Joe.” “Warum hat Biden die Sanktionen der Vereinten Nationen aufgehoben, die Putin daran hindern, Waffen an den Iran zu verkaufen? Es scheint, dass er eine Untersuchung rechtfertigt …”

Die Reaktion ist auf den Schritt der Biden-Regierung, die Haltung der Trump-Regierung zu einer “sanften Rückkehr” der UN-Sanktionen gegen Teheran zu beenden.

Die Trump-Regierung startete im August einen “Snapback” -Mechanismus, der alle UN-Sanktionen wiederherstellen sollte, die im Rahmen des iranischen Atomabkommens von 2015 endeten. Der Schritt kam. Nach einem erfolglosen Versuch Die Vereinigten Staaten haben das Waffenembargo gegen den Iran verlängert, das im Oktober 2015 im Rahmen des Abkommens von 2015 auslaufen sollte, und das Regime daran gehindert, Waffen von Verbündeten zu kaufen und zu verkaufen.

Das Erlernen des Iran könnte Biden drohen, in die Atomgespräche einzusteigen: Rick Grenell

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen lehnte jedoch die Bemühungen zur Aufhebung der Sanktionen ab und sagte, die Vereinigten Staaten hätten keine Befugnis, den Mechanismus anzuwenden, da er Teil des Abkommens sei, von dem sich die Vereinigten Staaten zurückzogen.

Siehe auch  Südkoreanischer Zerstörer: Mehr als 80 % der Besatzung an Bord des Great Munmu testen positiv auf COVID-19

Der damalige Außenminister Mike Pompeo wies die Argumente der Vereinten Nationen zurück und behauptete, sie seien Teil einer begleitenden Resolution der Vereinten Nationen, an der die Vereinigten Staaten noch beteiligt waren.

Die Die Biden-Administration suchte Eine andere Herangehensweise an das iranische Regime zu verfolgen und erneut zu versuchen, in das iranische Abkommen einzutreten. Als Teil davon sagte das Außenministerium, ein Brief sei an den Rat geschickt worden, der die Position der USA zum Swapback widerspiegelte.

Biden sagt den europäischen Verbündeten, dass “Amerika zurück ist” und versucht, die Trump-Ära umzublättern

Der republikanische Senator Marco Rubio beschrieb Bidens Haltung gegenüber dem Iran als “nicht weniger als rücksichtslos”.

“Nicht lange nachdem die von Iran unterstützten Streitkräfte die Amerikaner im Irak angegriffen haben, versucht Präsident Biden verzweifelt, ein gescheitertes Abkommen zu schließen und die Sanktionen gegen das iranische Regime zu lockern”, sagte Rubio in einer Erklärung. “Der Präsident muss klarstellen, dass er versteht, dass man Khamenei nicht trauen kann, internationale Abkommen zu respektieren, und dass die Vereinigten Staaten den Iranern in den nächsten vier Jahren nicht in die Hände spielen werden.”

Der Schritt der Regierung ist einer von mehreren Schritten zur Umkehrung der Außenpolitik in der Trump-Ära. Biden kehrte mit dem Pariser Klimaabkommen in die USA zurück und stoppte den Rückzug der USA aus der Weltgesundheitsorganisation.

Klicken Sie hier für die FOX NEWS App

In einer Rede vor den europäischen Staats- und Regierungschefs am Freitag gab Biden an, er habe versucht, die Trump-Ära umzublättern.

Während einer hypothetischen Rede auf der Jahreskonferenz sagte er: “Ich sende eine klare Botschaft an die Welt, Amerika ist zurück, das transatlantische Bündnis ist zurückgekehrt, und wir blicken nicht zurück, wir freuen uns gemeinsam.” Münchner Sicherheitskonferenz.

Siehe auch  Code Orange Aktionstag zur Luftqualität für West-Pennsylvania veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.