Die Politik muss der Kernenergie erlauben, ihre entscheidende Rolle zu spielen, sagt UNECE: Energie und Umwelt

11. August 2021

Laut einem neuen Technologiebrief der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UNECE) könnte die Kernkraft neben dem Einsatz anderer nachhaltiger kohlenstoffarmer oder kohlenstofffreier Technologien zur Dekarbonisierung des globalen Energiesystems und energieintensiver Industrien Teil eines breiteren Portfolios sein. Die Veröffentlichung hebt die Kernenergie als wichtige Quelle kohlenstoffarmer Energie hervor, die zur Erreichung der CO2-Neutralität beitragen kann, und sollte für politische Entscheidungsträger, die mit Kernenergie Klima- und nachhaltige Entwicklungsziele erreichen möchten, positive, langfristige politische Signale zu neuen Kernenergie. Entwicklung.

das Kurz zur Nukleartechnik Es gehört zu einer Reihe von Energy Technology Briefs, die von der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa veröffentlicht wurden, um den Klimawandel einzudämmen und den Einsatz kohlenstoffarmer Technologien zu beschleunigen. Die neue Veröffentlichung wurde von der UNECE Task Force on Carbon Neutrality und einem engagierten Team hochrangiger internationaler Experten aus der gesamten Energiegemeinschaft erstellt. Es spiegelt die Ergebnisse von Workshop zur Rolle der Kernenergie bei der Erreichung der CO2-Neutralität in der UNECE-Region statt am 23. November 2020, und Subregionaler Workshop zur Erreichung der CO2-Neutralität in der UNECE-Region Findet am 24.11.2020 statt.

„Atomkraft ist eine wichtige Quelle für kohlenstoffarmen Strom und Wärme, die dazu beiträgt, CO2-Neutralität zu erreichen“, heißt es in dem Dokument. “Sie haben bisher eine Schlüsselrolle bei der Vermeidung von Kohlendioxidemissionen gespielt. Die Dekarbonisierung von Energie ist eine wichtige Aufgabe, die den Einsatz aller verfügbaren kohlenstoffarmen Technologien erfordert. Analysen zeigen, dass die weltweiten Klimaziele ohne den Ausschluss von Nukleartechnologien nicht erreicht werden. ”

Derzeit sind in der UNECE-Region etwa 292 Kernkraftwerke in Betrieb, die 20 % der gesamten Stromerzeugung und 43 % der CO2-armen Erzeugung ausmachen. Fossile Brennstoffe machen jedoch immer noch mehr als die Hälfte der Stromerzeugung in der ECE-Region aus.

In der UNECE-Region betreiben derzeit 20 Länder Leistungsreaktoren, wobei in 11 Ländern (Belgien, Bulgarien, Tschechien, Finnland, Frankreich, Ungarn, Slowakei, Slowenien, Schweden, Schweiz) mehr als 30 % der gesamten Stromerzeugung aus Kernenergie stammen und Ukraine). Fünfzehn Länder haben neue Reaktoren im Bau oder in der Entwicklung. Sieben Mitgliedstaaten der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa entwickeln erstmals Kernenergieprogramme.

Der Technologiebrief stellt fest, dass eine Reihe von Ländern – darunter Kanada, die Tschechische Republik, Finnland, Frankreich, Ungarn, Polen, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, Russland, die Ukraine, das Vereinigte Königreich und die USA – ausdrücklich erklärt haben, dass Atomkraft eine Rolle spielen wird Rolle Was auch immer. künftig ihre nationalen Emissionen zu reduzieren. Belgien und Deutschland haben für 2025 bzw. 2023 den Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie angekündigt.

Mehr als 70 Reaktoren in der UNECE-Region wurden seit 2000 aus politischen, wirtschaftlichen oder technischen Gründen geschlossen. Die Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa stellt fest, dass sie in den meisten Fällen zumindest teilweise durch die Stromerzeugung aus fossilen Brennstoffen ersetzt wurde, was einen Rückschlag für die Bemühungen zur Eindämmung des Klimawandels darstellt. Die Internationale Energieagentur und die Internationale Atomenergiebehörde betrachten die Verhinderung der vorzeitigen Stilllegung weiterer Kernkraftwerke als dringende Priorität zur Bekämpfung des Klimawandels.

Der Technology Brief sagt, dass die Kernenergie das Potenzial hat, im zukünftigen dekarbonisierten Energiemix weiter mit anderen kohlenstoffarmen Energiequellen integriert zu werden. Da Kernkraftwerke sowohl kohlenstoffarmen Strom als auch Wärme erzeugen, bieten sie auch Möglichkeiten zur Dekarbonisierung energieintensiver Industrien. Beispielsweise besteht das Potenzial, die Produktion von Stahl, Wasserstoff und kohlenstoffarmen oder kohlenstofffreien Chemikalien zu erhöhen, um Kohlenstoff aus Sektoren zu entfernen, die schwer zu mindern sind.

Laut der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa ist Atomkraft in vielen Teilen der Welt eine kostengünstige Option zur Stromerzeugung. Kostengünstige Finanzierungen und Marktrahmen können die hohen Anfangskapitalkosten von 5 bis 10 Milliarden US-Dollar für große Kernkraftwerke verringern. Zukünftige Mikroreaktoren und kleine modulare Reaktoren (SMRs) werden wahrscheinlich einfacher zu finanzieren sein und die technologische Interaktion mit dem Wandel erneuerbarer Energien unterstützen.

„Für Länder, die sich für die Implementierung dieser Technologie entscheiden, ist die Kernenergie eine wichtige Quelle für kohlenstoffarmen Strom und Wärme, die zur Erreichung der CO2-Neutralität beitragen und damit zur Eindämmung des Klimawandels und zur Verwirklichung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung beitragen kann“, sagte der Exekutivdirektor von der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa. Sekretärin Olga Algairova.

Günstige Richtlinien erforderlich

Die Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UNECE) sagt politischen Entscheidungsträgern, die mit Kernenergie Klima- und nachhaltige Entwicklungsziele erreichen wollen: Schaffen Sie gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle kohlenstoffarmen Technologien; Bereitstellung positiver und langfristiger politischer Signale für eine neue nukleare Entwicklung; Beschleunigung der Entwicklung und des Einsatzes von SMRs und fortschrittlichen Reaktortechnologien; Sicherung des langfristigen Betriebs bestehender Kernkraftwerke.

„Dieser Technologiebrief wurde als Teil der UNECE-Bewertung integrierter Ansätze zur Erreichung globaler Klimaziele entwickelt“, sagte Scott Foster, Direktor der Abteilung für nachhaltige Energie bei der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa. „Unsere Analysen zeigen, dass unsere Klimaziele nicht erreicht werden können, wenn Technologien wie die Atomkraft ausgeschlossen werden. Diese Realität führt dazu, dass Regierungen politische Rahmenbedingungen entwickeln, die die sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Ziele der Welt technisch neutral erreichen.“

Qing Li, stellvertretender Vorsitzender der UNECE-Expertengruppe für sauberere Stromsysteme, unterstützte zusammen mit Experten aus den Bereichen Nuklear- und Energiewirtschaft die Entwicklung des Briefings im Rahmen des UNECE Carbon Neutrality Project. „Der Auftrag gibt einen Überblick über die wichtige Rolle der Kernkrafttechnologien – sowohl aktueller Großreaktoren als auch innovativer SMR-Technologien – als Teil eines kohlenstoffarmen Energiemixes bei der Bereitstellung einer Reihe von Energiedienstleistungen wie dezentraler Elektrizität, Fernwärme und Hyperthermie “, sagte Lee und Wasserstoffproduktion.

Die Veröffentlichung des Nuclear Technology Briefing wurde vom Generaldirektor des World Nuclear Association Sama Bilbao und Leon begrüßt.

“Ich begrüße die Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa für die Veröffentlichung dieses Technologiebriefs zur Nukleartechnologie, der Regierungen wertvolle Erkenntnisse liefert, die zukunftsweisende politische Signale entwickeln möchten, die die Entwicklung neuer Kernenergie erleichtern”, sagte sie. „Die intellektuelle Führung von Regierungen und politischen Entscheidungsträgern ist unerlässlich, um Vertrauen zu schaffen und langfristige Planungen und Investitionen in Kernenergieprojekte anzuregen, die in vielen Ländern eine sehr wichtige Rolle bei der Dekarbonisierung der gesamten Wirtschaft spielen können.“

Recherchiert und geschrieben von Global Nuclear Energy News



Siehe auch  Der Aquila Energy Finance Trust beantragt die Notierung seiner Aktien an der Londoner Börse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.