Die kanadische Eisbahn fällt bei den Junioren-Curling-Weltmeisterschaften mit 1: 2 zurück

Die Kanadierin Isabelle Ladousor trennte zwei Spiele bei den World Curling Championships am Montag im schwedischen Jönköping.

Bedfords Sprung auf die kanadische Eisbahn führte zu einem 8:6-Sieg gegen die Schweiz bei der morgendlichen Auslosung, aber er hob eine 12:8-Entscheidung gegen Lettland bei der späten Auslosung auf.

Ladoussur hatte einen schwierigen Start gegen Lettland, verlor am zweiten Ende vier und stahl am Ende drei, was zu einer 7: 0-Verzögerung führte. Aber die Crew aus Nordontario kämpfte am vierten gegen ein Paar und raubte am fünften drei aus. Dann rückte Evelina Baroni aus Lettland um drei auf den sechsten Platz vor, ging mit 10:5 in Führung und rutschte zum Sieg ab.

Kanada sitzt bei 1-2.

Ladusor, Dritter, Jimmy Smith, Zweiter, Lauren Rajala, und Führende Katie Shaw spielen am Mittwoch (9 Uhr AST) gegen Norwegen.


Owen Purcells Halifax Curling Club vertritt Kanada bei den World Junior Curling Championships in Jönköping, Schweden. Von links sind der Ersatzmann Scott Mitchell, Scott Weigel der Anführer, Adam McKeachern der Zweite, der Dritte Joel Kratts und Purcell. – Cheyenne Boone / World Curling Federation

Bei den Herren erzielte der Kanadier Owen Purcell einen 8:3-Sieg über den Italiener Giacomo Colli.

Der Halifax Curling Club, bestehend aus Purcell, dem dritten Joel Kratts, dem zweiten Adam McKiachern und Kapitän Scott Weigel, brach durch das Spiel, indem er drei für den vierten Platz und Einzel in den nächsten beiden Finishs stahl und mit 6: 1 vorrückte. Der Sieg verbesserte ihre Bilanz auf 1-2.

Am Sonntag verlor die kanadische Eisbahn gegen die USA mit 11:10 und gegen Deutschland mit 2:7.

Purcell spielt am Dienstag gegen Neuseeland (4.00 Uhr) und die Schweiz (14.00 Uhr).

Siehe auch  Bank of England überwacht Coronavirus-Fälle | Nachrichten, Sport, Jobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.