Die COVID-19-Situation könnte den F1-Medizinwagenfahrer aus dem Rennen ausschließen

Motorsport – A1 British Grand Prix – Brands Hatch – 05.03.09 Alan van der Merwe – Südafrika während des Rennens Features Obligatorischer Kredit: Action Images / Paul Harding

LONDON (Reuters) – Der Formel-1-Medizinfahrer Alan van der Merwe riskiert, weitere Rennen zu verlieren, nachdem er am Sonntag den Grand Prix von Türkei verpasst hat, da er sich entschieden hat, sich nicht gegen COVID-19 impfen zu lassen.

Van der Merwe, 41, und F1-Arzt Ian Roberts wurden vor dem Rennen unabhängig auf Coronavirus getestet und sind nicht mit der FIA-Formel-E-Crew nach Istanbul gereist.

Beide saßen beim letzten Russland-Grand-Prix in Sotschi im Medical Car.

Der Südafrikaner teilte auf Twitter mit, er habe sich zum zweiten Mal mit COVID-19 infiziert und sei aus persönlichen Gründen nicht geimpft worden.

“Nach allem, was wir wissen, gibt es zwei Länder, in die Sie wahrscheinlich nicht einreisen dürfen … es sei denn, Sie sind geimpft”, sagte Formel-1-Renndirektor Michael Massey am Sonntag gegenüber Reportern.

“Sie müssen diese Anforderungen erfüllen, um in das Land einreisen zu können, und aus dieser Perspektive muss die FIA ​​natürlich die Anforderungen des Landes für die Einreise sowie alle Teams und alle anderen respektieren.”

Van der Merwe klärte seine Position vor dem Wochenende und stellte fest, dass er aufgrund seiner Position in den sozialen Medien beschimpft wurde und diejenigen verbieten würde, die persönliche Angriffe starten oder ausgewiesen werden möchten.

„Mir ist völlig bewusst, dass ich wahrscheinlich weniger erwerbsfähig bin oder dass meine Bewegungsfreiheit aufgrund meiner Entscheidungen eingeschränkt wird“, sagte er in einem Tweet auf Twitter.

Siehe auch  McAllister schreibt eine Erklärung, um sich einen Sitz im FIFA-Rat zu sichern

„Nur weil ich Komfort nicht meiner Gesundheit vorziehe, heißt das nicht, dass ich Entscheidungen aus Egoismus treffe. Wir alle wollen einfach nur gesund sein.“

Er sagte, er werde weiterhin die Richtlinien zur öffentlichen Gesundheit beachten, Risiken so weit wie möglich minimieren und die Entscheidungen anderer respektieren.

Die restlichen Rennen in dieser Saison finden in den USA, Mexiko, Brasilien, Katar, Saudi-Arabien und Abu Dhabi statt.

“In der Schweiz (ich bin halb Schweizer) und anderen Industrieländern ist eine vorangegangene Infektion genauso wichtig wie der Impfstoff”, sagte van der Merwe.

„Ich vertraue darauf, dass diese Länder wissen, was sie tun, die restriktiveren Regeln der Länder respektieren und nicht dorthin reisen.

“Wenn Sie einen Impfstoff bekommen wollen, tun Sie es. Ich bin für diejenigen, die ihn haben wollen und können.”

(Berichterstattung von Alan Baldwin, Redaktion von Ken Ferris)

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.