Die ältesten Bausteine ​​der Milchstraße wurden von Wissenschaftlern als Shivas Shakti bezeichnet

Die ältesten Bausteine ​​der Milchstraße wurden von Wissenschaftlern als Shivas Shakti bezeichnet

Die ersten „Bausteine“ unserer Milchstraße wurden „Shakti“ und „Shiva“ (analog) genannt.

Neu-Delhi:

Die ersten „Bausteine“ der Milchstraße wurden neuen Forschungsergebnissen zufolge vor 12 bis 13 Milliarden Jahren identifiziert, sehr kurz zu der Zeit, als sich die ersten Galaxien im Universum zu bilden begannen.

Astronomen nannten diese Sterngruppen „Shakti“ und „Shiva“ und sagten, die Ergebnisse seien gleichbedeutend mit „dem Finden von Spuren einer ursprünglichen Siedlung, die sich heute zu einer großen Stadt entwickelte“.

Den Forschern zufolge soll die Milchstraße durch die Verschmelzung kleinerer Galaxien entstanden sein und Platz für „ziemlich große Bausteine“ gemacht haben.

Sie erklärten, dass die meisten Sterne sehr grundlegende Eigenschaften behalten, wenn Galaxien kollidieren und sich ihre Sternhaufen vermischen, die in direktem Zusammenhang mit der Geschwindigkeit und Richtung ihrer Muttergalaxie stehen.

In dieser im Astrophysical Journal veröffentlichten Studie analysierte das Forschungsteam des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Deutschland Sterndatensätze und stellte fest, dass Sterne aus verschmelzenden Galaxien um zwei spezifische Energiesignaturen herum angehäuft waren, den Drehimpuls oder die Geschwindigkeit, mit der die Rotationsgeschwindigkeit des rotierenden Objekts ändert sich. So entstanden zwei unterschiedliche Sternkonstellationen – „Shakti“ und „Shiva“.

Der Co-Autor der Studie, Khayati Malhan, nannte diese beiden Tempel Shakti und Shiva, wobei letzterer eine der Hauptgottheiten im Hinduismus und erstere eine weibliche kosmische Kraft ist, die oft als Shivas Gemahlin dargestellt wird.

Die Forscher fanden heraus, dass die „gleichgesinnten“ Sterne, aus denen Shakti und Shiva bestehen und aus zwei verschiedenen Galaxien stammen, im Vergleich zu den Sternen im Herzen der Milchstraße einen höheren Drehimpuls hatten.

Der beobachtete höhere Drehimpuls stehe im Einklang mit Sternhaufen, die zu separaten Galaxien gehörten, die mit der Milchstraße verschmelzen, sagte das Team.

Siehe auch  Hochwasser kann in diesem Frühjahr und Sommer eine neue Mückenart einbringen

Alle diese Sterne hatten einen niedrigen Metallgehalt, was darauf hindeutet, dass sie vor langer Zeit entstanden sind. Sie erklärten, dass neu entstandene Sterne schwerere metallische Elemente enthalten.

Daher machen ihre Energie und ihr Drehimpuls sowie ihr im Vergleich zu den Sternen im Kern der Milchstraße geringer Metallgehalt Shakti und Shiva zu guten Kandidaten für einige der frühen Vorfahren unserer Milchstraße, sagen die Forscher. Er sagte.

„Shakti und Shiva stellen zwei dieser frühen massiven Vorläufer dar, die bei hoher Rotverschiebung – vielleicht vor 12 Giga-Jahren – verschmolzen und wahrscheinlich das letzte Ereignis der Protogalaxie vor Beginn der Scheibenbildung waren“, schrieben sie in ihrer Studie. Ein Gigajahr hat eine Milliarde Jahre.

Hans-Walter Rex, Co-Autor der Studie vom Max-Planck-Institut für Astronomie, sagte, dass Shakti und Shiva die ersten Ergänzungen zum Kern der Milchstraße sein könnten, die ihr Wachstum zu einer großen Galaxie einleiteten.

Für ihre Analyse nutzten die Forscher Daten des Gaia-Satelliten der Europäischen Weltraumorganisation und kombinierten diese mit Sterndatensätzen des US-amerikanischen Sloan Digital Sky Survey, der detaillierte Informationen über die chemische Zusammensetzung von Sternen enthält.

Der 2013 gestartete Gaia-Datensatz umfasst nun die Positionen, Positionsänderungen und Entfernungen von fast 1,5 Milliarden Sternen in unserer Galaxie und stellt einen idealen Datensatz für diese Art der „Big-Data-Archäologie der Galaxie“ dar, sagte das Team.

(Mit Ausnahme der Überschrift wurde dieser Artikel nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und wird über einen syndizierten Feed veröffentlicht.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert