Deutschland wählt Boeing Chinook-Hubschrauber als Ersatz für die Sikorsky-Flotte

Ein Chinook-Hubschrauber fliegt während einer Militärparade zum griechischen Unabhängigkeitstag in Athen, Griechenland, am 25. März 2022 über das Stadtzentrum. REUTERS/Luisa Frady

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

BERLIN, 1. Juni (Reuters) – (Diese Geschichte wurde am 1. Juni korrigiert, um in Absatz 1 „CH-53“ (nicht „CH-53K“) zu lesen)

Deutschland kauft 60 Schwerlast-Chinook-Hubschrauber von Boeing (Verbot) seine veraltete CH-53-Flotte zu ersetzen, was eine Entscheidung vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine oft aufschiebt.

„Mit diesem Modell stärken wir unsere Kooperationsfähigkeit in Europa“, sagte Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht am Mittwoch in einer Rede vor dem Bundestag, ohne auf die Kosten der Hubschrauber einzugehen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Nach bisherigen Planungsdaten sollte die Bundeswehr zwischen 2023 und 2029 45 bis 60 schwere Hubschrauber für rund 4 Milliarden Euro beschaffen, die ausgeliefert werden sollen.

Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz versprach im Februar, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen und nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine 100 Milliarden Euro in das deutsche Militär zu pumpen, in einem großen politischen Kurswechsel für das Land nach Jahrzehnten der Erschöpfung der Streitkräfte.

Mit 100 Milliarden Euro will Scholz die Waffen und Ausrüstung der Bundeswehr nach jahrzehntelanger Zermürbung nach dem Ende des Kalten Krieges wieder auf ein Rekordniveau bringen. Weiterlesen

Laut einem Entwurf, der Reuters und Verteidigungsquellen vorliegt, wird der Löwenanteil der Sondermittel, etwa 40 Milliarden Euro, für Luftfähigkeiten ausgegeben. Weiterlesen

Bundesverteidigungschef Eberhard Zorn sagte Reportern, das entscheidende Argument für den Chinook sei sein weltweiter Einsatz.

Siehe auch  CDC fügt 16 Reiseziele zur Liste der „sehr hohen“ Reiserisiken für Covid-19 hinzu

Mehr als 500 Chinooks werden von der US-Armee und den Streitkräften in Europa eingesetzt, was bedeutet, dass Ersatzteile leicht verfügbar sind, sodass die Hubschrauber lange betrieben werden können.

Zorn sagte, der CH-53K werde nur von den US-Marines und Israel eingesetzt.

Die Entscheidung ist ein Schlag für Boeings Konkurrenten Lockheed Martin (LMT.N)die ebenfalls um die Rangliste kämpften.

Boeing mit seiner Rotary-Marke Chinook und Sikorsky von Lockheed mit seinem CH-53K sind die einzigen westlichen Unternehmen, die diese Art von Militärhubschraubern anbieten.

Die Bundeswehr hat in den vergangenen Jahren ihre Entscheidung über die Anschaffung neuer Schwerlasthubschrauber immer wieder verschoben.

Für seine Mission in Afghanistan stützte es sich stark auf die alternde CH-53, die seit den 1970er Jahren fliegt.

Der Prozess deckte Mängel des alten Hubschraubers auf, und es waren viele Wartungsarbeiten erforderlich, um ihn in der Luft zu halten.

(1 Dollar = 0,9323 Euro)

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Berichterstattung von Sabine Siebold Text von Miranda Murray und Thomas Eschert Redaktion von Madeleine Chambers, Barbara Lewis und Bernadette Baum

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.