Deutsch oder Französisch? Schweizer Stadt stimmt ab, um über das Schicksal ihrer Nationalität zu entscheiden, Weltnachrichten

Einwohner einer Kleinstadt in der Schweiz stimmten in einem Referendum darüber ab, ob sie deutsche oder französische Staatsbürger sind.

Die Stadt Mutter liegt im Nordwesten der Schweiz und hat 7.500 Einwohner. Die Frage, ob eine Stadt Teil des deutschsprachigen Kantons bleiben oder dem französischsprachigen Kanton beitreten soll, ist seit Jahrzehnten ein zentrales Thema.

1978, als die Schweiz den französischsprachigen Kanton Jura gründete, entschied sich eine Gruppe von Provinzen, im deutschsprachigen Bern zu bleiben. Mutter war eine dieser Städte.

Separatistische Verwaltungen hatten jedoch lange gehofft, sich von Bern zu trennen, und sie glaubten, dass die Stadt als Teil des französischsprachigen Jura weiter voranschreiten würde.

Zuvor fand 2017 ein Referendum zur Abstimmung statt, das jedoch aufgrund von Wahlunregelmäßigkeiten sofort abgesagt wurde. Beim Referendum 2017 stimmten nur wenige Menschen für den Beitritt zum Jura.

Diesmal übernahmen die Sicherheitskräfte die Verantwortung dafür, dass bei den diesjährigen Wahlen keine Unregelmäßigkeiten auftraten.

Ein lokales Medienunternehmen, RTS, berichtete jedoch, dass der Fernsehsender einen Brief des Kantons Bern an die Bundesbehörden erhalten habe, in dem behauptet werde, in Mutter sei in den letzten Tagen ein verdächtiger und unerwarteter Zustrom von Bewohnern beobachtet worden.

Diese Bewohner waren “Menschen … deren Beziehungen zu Mutter schwer zu verstehen sind”, sagte RTS in dem Brief.

Siehe auch  Der 2021 Travel Hacking Guide enthüllt Sommertrends und Hotspot-Ziele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.