Der Wi-Fi-Plan der NASA wurde auf dem Mond getestet, um die digitale Kluft von Cleveland zu überwinden

Eine neue Studie der NASA hat gezeigt, wie sich ein geplantes WLAN-Netzwerk auf dem Mond auf Gemeinden auswirken könnte, denen es auf der Erde an zuverlässigem Internet mangelt.

Das Compass Laboratory des Glenn Research Center der NASA in Cleveland führte die Studie durch, um die Kommunikationsprobleme auf der Erde als Testfall für den Weltraum auszuräumen. Die lokalen Nachbarschaften wurden mit der Größe eines möglichen Artemis-Basislagers in der Nähe des Südpols des Mondes verglichen.

Der Plan der NASA für Wi-Fi auf dem Mond könnte die digitale Kluft der Erde beeinflussen.
(NASA)

50. Jahrestag von Apollo 15: Mondlandung mit erstaunlichen Details beobachtet

Unterdessen wandte sich die Greater Cleveland Partnership, eine Organisation für wirtschaftliche Entwicklung, an die NASA, um den effektivsten Weg zu finden, um fast 31 % der Haushalte in Cleveland ohne Breitbandzugang Wi-Fi bereitzustellen.

„Wir arbeiten den ganzen Tag an Raumfahrzeugen, und der sekundäre Vorteil davon ist die Entwicklung von Technologien, die auf die Erde zurückgehen“, sagte Compass-Teamchef Steve Ollison. “Wie verbindet man all diese Dinge, man sagt nicht nur blind, dass man ein drahtloses System für den Mond entwerfen wird, sondern wie man es auf der Erde machen wird.”

Steve Olison sagte gegenüber Fox News, dass das Compass Lab am Glenn Research Center der NASA jedes Jahr etwa 15 Konzepte entwickelt, um die Raumfahrt in den Vereinigten Staaten voranzutreiben.

Steve Olison sagte gegenüber Fox News, dass das Compass Lab am Glenn Research Center der NASA jedes Jahr etwa 15 Konzepte entwickelt, um die Raumfahrt in den Vereinigten Staaten voranzutreiben.
(Stephen Gwen)

Die Studie ergab, dass der Anschluss von Wi-Fi-Routern an fast 20.000 Lichtmasten oder andere Strommasten dazu beitragen würde, Konnektivitätsprobleme in Cleveland zu lösen. Wenn die Router nicht mehr als 100 Meter voneinander entfernt sind, kann ein Viererhaus eine Download-Geschwindigkeit von 7,5 Megabit pro Sekunde (Mbps) erreichen.

Siehe auch  Baubeginn des Quadratkilometer-Array-Observatoriums

Der gleiche stangenbasierte “Mesh-Network”-Ansatz wurde auch für das Artemis-Basislager vorgeschlagen, das noch vor Ende des Jahrzehnts errichtet werden könnte. Ähnliche Mesh-Netzwerke wurden zuvor in kleinem Maßstab in Häusern und Gemeinden wie Brooklyn, New York, verwendet.

US-Mondlandung „nicht möglich“ bis 2024: NASA-Generalinspekteur

Während das Mond-Wi-Fi-Framework noch konzeptionell ist, werden aktuelle Anwendungen des Konzepts bereits in Gemeinschaften wie derjenigen, die es inspiriert hat, untersucht.

„Wir haben ein Gespräch mit NASA Glenn begonnen und sie waren fasziniert von der Idee, dies weiter zu studieren und ihr Fachwissen zu nutzen, um dieses gesellschaftliche Problem zu lösen“, sagte Marty McGann, Executive Vice President der Greater Cleveland Partnership for Advocacy and Strategy. “Ich denke, es zeigt wirklich eine mögliche Lösung für unsere Gemeinschaft auf. Ich denke, einige von ihnen” [NASA’s] Die nächsten Lösungen könnten darin bestehen, die Kernprobleme unserer Community anzugehen, und das ist ein großes Problem für uns.”

Eine Studie der NASA ergab, dass der Anschluss von Wi-Fi-Routern an fast 20.000 Lichtmasten dazu beitragen würde, Konnektivitätsprobleme in Cleveland zu lösen.

Eine Studie der NASA ergab, dass der Anschluss von Wi-Fi-Routern an fast 20.000 Lichtmasten dazu beitragen würde, Konnektivitätsprobleme in Cleveland zu lösen.
(Stephen Gwen)

Die Stadt Cleveland hat kürzlich 20 Millionen US-Dollar an US-Rettungsgeldern bereitgestellt, um den Breitbandausbau in Angriff zu nehmen. Cuyahoga County, in dem sich Cleveland befindet, veröffentlichte ebenfalls eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen (RFP), in der Unternehmen nach erschwinglichen Internetzugangslösungen im gesamten County gefragt wurden.

“Wenn sie dieses Netzwerk auf dem Mond aufbauen können, denke ich, dass wir es hier aufbauen können sollten! Ich habe nie wirklich darüber nachgedacht, wie sich die Arbeit im Weltraum auf unsere Arbeit hier auswirken würde… Es ist eine wirklich starke Grundlage für die Zukunft.” Lösungen zu finden“, sagte Katherine Tkachik, Chief of Innovation and Performance im Landkreis Cuyahoga, und das ist es, was wir wollen.

Siehe auch  Entdecken Sie die tiefen Wurzeln der australischen Geologie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.