Der Schweiz droht bis März Stromknappheit

(MENAFN- Swissinfo) In einem Extremszenario könnte die Stromversorgung in der Schweiz für bis zu 500 Stunden unterbrochen werden © Keystone / Gaetan Bally

Sollte das Stromabkommen mit der Europäischen Union zumindest auf technischer Ebene nicht vorankommen, dürfte die Schweiz kurz- und mittelfristig, insbesondere im Winter, ein grosses Problem bei der Stromversorgung haben.

Dieser Inhalt wurde veröffentlicht am 13.10.2021 – 14:32 13.10.2021-14:32 Keystone-SDA / ts

Zu diesem Ergebnis kommt ein externer Bericht zur Versorgungssicherheit, der der Regierung am Mittwoch vorgelegt wurde. Der Bericht untersuchte die Ergebnisse von drei Szenarien: vollständiger Verzicht auf die Zusammenarbeit mit der Europäischen Union, zumindest technische Vereinbarungen mit Nachbarländern und Abschluss eines Stromabkommens mit der Europäischen Union.

Im schlimmsten Fall (Nicht-Kooperation) wird die Lage laut Bericht spätestens im März kritisch. Es ist nicht mehr möglich, den heimischen Strombedarf für 47 Stunden zu garantieren. Unter extremen Annahmen kann die Anzeige bis zu 500 Stunden unterbrochen werden.

Im Bericht zum zweiten Szenario heißt es, dass die konkrete Stresssituation durch die technische Zusammenarbeit mit den Übertragungsnetzbetreibern “sicherlich beherrschbar” sei.

mehr

mehr

Ein globaler Stresstest für die Meinungsfreiheit

Einer der Eckpfeiler der Demokratie wird weltweit angegriffen und unter die Lupe genommen.

Am sichersten ist jedoch das Stromabkommen mit der Europäischen Union, das die Schweiz als EU-Mitglied im EU-Binnenmarkt behandeln würde.

angespannte Beziehungen

Das Stromabkommen mit der EU ist seit 2018 ausgesetzt. Ende Mai zog sich die Regierung einseitig aus den Verhandlungen mit der EU über ein institutionelles Rahmenabkommen zurück, was auch die Chancen auf ein Stromabkommen schwächte.

Im vergangenen Juni bekräftigte die Eidgenössische Elektrizitätskommission ihre Besorgnis über die Fähigkeit der Schweiz, in den kommenden Jahren eine ausreichende Stromversorgung sicherzustellen.

Siehe auch  8. Juni 2021: Beschluss Nr. 1/2201 der UK-Switzerland Joint Trade Commission zur Genehmigung der Geschäftsordnung

Mehr als 40 Stromleitungen verbinden die schweizerischen und europäischen grenzüberschreitenden Verkehrsnetze. Italien beispielsweise importiert Strom aus Deutschland, der durch die Schweiz fließt.

mehr

mehr

Stromwächter warnt vor Schweizer Energiesicherheit

Dieser Inhalt wurde am 3. Juni 2021 veröffentlicht 3. Juni 2021 Die Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom) hat erneut ihre Besorgnis über die Fähigkeit der Schweiz geäußert, eine ausreichende Energieversorgung sicherzustellen.

Artikel in dieser Geschichte

  • Ein globaler Stresstest für die Meinungsfreiheit
  • Stromwächter warnt vor Schweizer Energiesicherheit

MENAFN1310202100021011054ID1102966108

Haftungsausschluss: MENAFN stellt die Informationen “wie besehen” ohne jegliche Gewährleistung zur Verfügung. Wir übernehmen keine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit der Informationen in diesem Artikel, die Inhalte, Bilder, Videos, Lizenzen oder die Vollständigkeit, Rechtmäßigkeit oder Zuverlässigkeit der Informationen in diesem Artikel. Bei Beschwerden oder Urheberrechtsproblemen im Zusammenhang mit diesem Artikel wenden Sie sich bitte an den oben genannten Anbieter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.