Der riesige Hurrikan beschleunigt im Großen Roten Fleck des Jupiter

Im Gegensatz zu den kurzlebigen Wettererscheinungen auf der Erde dauern Jupiters Stürme Jahre, sogar Jahrhunderte. Der Große Rote Fleck des Gasriesen, ein rund 10.000 Meilen breiter Strudel, gibt es, seit Menschen Jupiter durch Teleskope beobachten – seit 1665, was bedeutet, dass dieser Sturm mindestens 356 Jahre dauerte. Dieser anhaltende Sturm auf der südlichen Hemisphäre des Jupiter besteht aus scharlachroten Wolken, die sich etwa 400 Meilen pro Stunde im Gegenuhrzeigersinn drehen. Die Form und Größe des Sturms hat sich seit seiner ersten detaillierten Beobachtung im 19.

Nun hat eine kürzlich durchgeführte Analyse von Daten des Hubble-Weltraumteleskops der National Aeronautics and Space Administration (NASA) etwas Seltsames über den Großen Roten Fleck ergeben. Insbesondere die durchschnittliche Windgeschwindigkeit innerhalb der äußeren Grenze des Sturms (bekannt als Hochgeschwindigkeitsring) ist in den letzten 11 Jahren um etwa 8 Prozent gestiegen.

Für den Kontext kann ein typischer tropischer Wirbelsturm auf der Erde bis zu 1.240 Meilen breit sein; Der Sturm, der den Großen Roten Fleck umfasst, ist etwa 9,941 Meilen breit. Hurrikane auf der Erde erreichen Höchstgeschwindigkeiten von etwa 190 Meilen pro Stunde, verglichen mit 600 Meilen pro Stunde auf Jupiter. Im Gegensatz zu den Hurrikanen der Erde sieht der Große Rote Fleck von der Seite dank hoch aufziehender Wolken wie eine Hochzeitstorte aus.

Als ich die Ergebnisse zum ersten Mal sah, fragte ich mich: „Macht das Sinn? “Niemand hat ihn je zuvor gesehen” Sie sagte Michael Wong von der University of California, Berkeley, der die Analyse leitete Veröffentlicht in Geophysical Research Letters. “Aber das kann nur Hubble. Hubbles Langlebigkeit und kontinuierliche Überwachung machen diese Erkennung möglich.”

Siehe auch  Ein riesiger Planet, 35 Lichtjahre von der Erde entfernt

Der Analyse zufolge wird die Änderung der Windgeschwindigkeiten für jedes Jahr auf der Erde mit 1,6 Meilen pro Stunde gemessen. Zusammen werden die Daten Wissenschaftlern helfen, das Geheimnis eines besseren Verständnisses der Geschehnisse auf Jupiter zu lösen.

erklärte Amy Simon vom Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland, die zur Forschung beigetragen hat. “Mit Hubble haben wir die Präzision, die wir brauchen, um die Richtung zu bestimmen.”

Um die kleine, aber signifikante Änderung der Windgeschwindigkeit zu bemerken, verfolgte Wong einen neuen Ansatz, um Daten von Hubble besser zu analysieren. Jedes Mal, wenn Hubble die Daten beobachtete, verwendete es eine spezielle Software, um Zehntausende von Windvektoren, dh Windrichtung und -geschwindigkeiten, zu verfolgen.

“Es gab mir konsistentere Geschwindigkeitsmessungen”, erklärte Wong. „Ich habe auch eine Reihe statistischer Tests durchgeführt, um zu sehen, ob es gerechtfertigt ist, von einer Zunahme der Windgeschwindigkeit zu sprechen.

Aber was bedeutet die Geschwindigkeitssteigerung?

„Es ist schwer zu diagnostizieren, weil Hubble den Grund des Sturms nicht sehr gut sehen kann”, sagte Wong. „Alles unter den Wolkenspitzen ist in den Daten nicht sichtbar.” “Aber es sind interessante Daten, die uns helfen können zu verstehen, was den Großen Roten Fleck antreibt und wie er Energie spart.”


Möchten Sie mehr Gesundheits- und Wissenschaftsgeschichten in Ihrem Posteingang? Abonnieren Sie den wöchentlichen Newsletter des Salons vulgäre Welt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.