Der Rennleiter erhielt nach parallelen Ereignissen Morddrohungen

CORTINA DAMPEZO, Italien (Reuters) – Der Rennleiter der Männer, Marcus Waldner, hat nach dem riesigen Parallelslalom bei den Weltmeisterschaften im alpinen Cortina d’Ampezzo Morddrohungen erhalten, teilte das Organisationskomitee am Donnerstag mit.

Die Fondazione Cortina 2021 gab eine Erklärung ab, in der sie ihre Unterstützung und Solidarität zum Ausdruck brachte, nachdem sie italienische Drohungen per E-Mail verschickt hatte.

“Bei einer Veranstaltung wie unserer, die auf den Werten von Sport und Fairplay basiert, ist es für einen angesehenen Profi wie Marcos nicht akzeptabel, solche gefährlichen Botschaften zu erhalten, die über die normale Diskussion und Konfrontation hinausgehen”, heißt es in der Erklärung.

Die Parallelwettbewerbe für Männer und Frauen, bei denen Skater auf Riesenslalom-Parallelspuren nebeneinander gegeneinander antreten, wurden am Dienstag erstmals auf Weltmeisterschaftsniveau ausgetragen.

Beide erwiesen sich als kontrovers, insbesondere die Regel, dass kein Skater die erste Runde mehr als eine halbe Sekunde hinter seinem Gegner beenden kann, um die Aufregung aufrechtzuerhalten.

Kritiker sagten, dass die sehr unterschiedlichen Bedingungen der roten und blauen angrenzenden Fahrspuren dazu führten, dass diejenigen mit zweiten Läufen dem weniger rissigen roten Design vorgezogen wurden.

Im Viertelfinale der Frauen schieden die vier Skater aus, die das letzte blaue Rennen bestritten hatten, darunter die Italienerin Federica Brignoni und die Schweizerin Wendy Holdner – beide würden auf die Medaille hoffen.

“Ich habe noch nie ein so unfaires Rennen gesehen”, sagte Brignoni gegenüber Reportern. “Jeder, der zuerst blau gestartet ist, hat praktisch gewonnen.”

Im Finale der Frauen nahmen die Italienerin Marta Pacino und die Österreicherin Katarina Linsberger an der Goldmedaille teil, nachdem sie zunächst verwirrt waren, als ihre Zeiten gleich waren, aber das Unentschieden wurde nicht sofort bekannt gegeben.

Siehe auch  Brasilien gegen Weißrussland Live-Ergebnisse und Beach-Soccer-WM-Spiel-Updates (0-0) | 24.08.2021

In früheren Qualifikationsspielen durch Ko überholte der schnellste Skifahrer die zweite Runde.

“Ich bin wirklich froh, meine erste Einzelmedaille gewonnen zu haben, aber nach dem heutigen Tag gibt es noch viel mehr zu besprechen”, sagte Matthew Pfeiffer aus Frankreich.

(Vorbereitet von Alan Baldwin in London, herausgegeben von Ed Osmond)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.