Der Islamische Staat versucht, die christlichen Länder wiederzubeleben

Kampala, Uganda – Der islamische Staat brach im Irak und in Syrien zusammen, aber aus dem Dschungel des Ostkongo erschien ein Dschihadist auf YouTube, um bekannt zu geben, dass sich das Kalifat in Zentralafrika neu formiert.

“Ich lade alle Muslime der Welt ein, sich uns im Kongo anzuschließen”, sagte der Mann, der sich als Araber identifizierte und ein großes Maschinengewehr und einen Gürtel trug, umgeben von einer kleinen Gruppe von Kämpfern unter einem dichten Walddach. “Ich schwöre bei Gott, dies ist der Wohnsitz des islamischen Staates.”

Das Video wurde von Analysten weitgehend als Versuch der zusammengebrochenen Terroristengruppe abgetan, Schlagzeilen zu machen. Drei Jahre nach der Ausstrahlung ist die wenig bekannte zentralafrikanische Provinz des IS so schnell gewachsen, dass das US-Außenministerium im vergangenen Monat erstmals Sanktionen gegen die Gruppe und ihre Führung verhängt hat.

Ende März waren Hunderte von Kämpfern der Gruppe in Mosambik Es besetzte eine große Küstenstadt Nach einer eintägigen Belagerung wurden Dutzende Menschen geschlachtet und Tausende wurden geschickt, um durch Wälder und Mangrovensümpfe um ihr Leben zu fliehen. Der Angriff zwang den großen französischen Ölkonzern Total SE, alle seine Mitarbeiter zusammen mit 2.000 Flüchtlingen aus dem 16-Milliarden-Dollar-Projekt zu evakuieren.

Bekannt als Iscap, die aufgeblähte Gruppe kongolesischer und mosambikanischer MilitantInnen, die für die Unabhängigkeit von der Zentralregierung kämpften, ist dieses Jahr laut SITE Tracker, die extremistische Gruppen weltweit überwacht, zu einer der blutigsten Zugeständnisse der Terroristengruppe geworden. Das Außenministerium, angeführt von dem erfahrenen ugandischen Dschihadisten Musa Baloko, sagte, die kongolesische Miliz, die früher als alliierte demokratische Kräfte bekannt war, habe allein im Jahr 2020 mehr als 849 Zivilisten getötet.

Siehe auch  Biden sagt, die Zahl der ungeimpften Amerikaner sei „inakzeptabel hoch“ und besteht auf „Aktionen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.