Der Fussball in Edinburgh schliesst die Grafschaft Schweiz

Zum ersten Mal seit 1961 hat Edinburgh nach den ersten vier Wochen der Saison immer noch eine ungeschlagene Fußballmannschaft.

Caleb Murphy warf am Freitagabend beim 19:0-Sieg in der Grafschaft Schweiz drei Touchdown-Pässe und Lancers Verteidigung sogar noch mehr.

„Unsere Verteidigung hat perfekt in unseren Spielplan gespielt“, sagte Edinburghs Trainer Tyler Despin. „Sie hatten bestimmte Dinge, die wir fortsetzen konnten, und wir haben getan, was wir defensiv tun mussten, um das Spiel zu gewinnen. So sind wir jetzt. Wir wissen, dass wir Junioren im Innenverteidiger sind, und unsere Verteidigung braucht unsere ein bisschen helfen.“

Murphy half sich auch mehrmals.

Lancer (4-0) kletterte mit 1:07 im ersten Viertel auf das Brett, als Murphy Conor Ramy mit einem Touchdown-Pass aus 46 Yards erreichte. Ein weiterer langer Wurf, das sind 40 Yards für Caleb Dewey, bereitete einen weiteren Touchdown in Edinburgh vor; Murphy und Dewey trennten sich für 11 Yards mit 3:07 im Spiel, um es 12-0 im Spiel zu machen.

Murphy bekam seinen dritten TD-Pass der Nacht um 2:41 der dritten Periode und fand Brylon Bryant aus 5 Yards. Diese Punktzahl wurde durch einen 55-Yard-Screen-Pass zu Jarrett Turner eingerichtet.

„Wir haben definitiv viel Potenzial zu spielen“, sagte DeSpain. „Nur dass die Teams jetzt beginnen, sich auf Dewey und diese tiefen Spieler zu konzentrieren. … Es öffnet definitiv unser laufendes Spiel, und Jarrett und Connor haben eine erstaunliche Arbeit geleistet, indem sie diese Verantwortung übernommen haben.“

Die Lancers kommen jetzt nächste Woche gegen North Daviess zu ihrem bisher härtesten Spiel des Jahres nach Hause – und die Möglichkeit, mit einer perfekten Bilanz dorthin zu gelangen, sollte die Fans auf Fieber halten.

Siehe auch  Huawei Watch GT2 Testbericht

„Es fühlt sich großartig an für die Kinder und die Gemeinschaft“, sagte Despain. „Wir hatten heute Abend viele Fans hier, um zu sehen, wie wir 4: 0 gewinnen können. Die Kinder sind aufgeregt und wir müssen uns nur erholen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.