Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte, dass die internationale Gemeinschaft mit Russland “klare rote Linien” ziehen sollte

Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte, die internationale Gemeinschaft sollte “klare rote Linien” mit Russland ziehen, einschließlich der Umsetzung von Sanktionen nach einem “inakzeptablen Verhalten” des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Aber er sagte, Sanktionen allein reichen nicht aus.

In einem Interview mit Margaret Brennan, Moderatorin von “Face The Nation”, sagte Macron, er teile Herrn Biden “voll” in seinem Wunsch, einen Dialog mit Russland zu eröffnen. Aber er sagte, es sei wichtig, mit Putin klar zu sein, “wenn wir nicht verbündet sind”.

“Dies ist der einzige Weg, um glaubwürdig zu sein. Ich denke, Sanktionen allein reichen nicht aus, aber Sanktionen sind Teil des Pakets. Ich bevorzuge einen konstruktiven Dialog, aber damit Sie einen konstruktiven und effektiven Dialog führen können, brauchen Sie Glaubwürdigkeit”, sagte Macron .

Mehr als 30.000 russische Soldaten An den Grenzen der Ukraine Ängste vor einer möglichen Invasion Russlands aufkommen lassen. Dies ist die größte Anzahl russischer Streitkräfte, die sich seit 2014 an der Grenze versammelt haben. Macron stimmt der Ansicht von Präsident Biden zu, dass dies ein inakzeptables Maß an Spannung ist.

Macron sagte: “Ich denke, wir müssen klare rote Linien mit Russland setzen”, um Glaubwürdigkeit zu erreichen. Er gab zu, dass die internationale Gemeinschaft einen so genannten “naiven Ansatz” gegenüber Russland hatte.

In Bezug auf das Versagen der internationalen Gemeinschaft, Obama durchzusetzen, sagte Macron: “Ich denke, dass das, was vor einigen Jahren geschah, als die Ukraine einmarschierte, kein Versagen der Diplomatie ist, sondern ein Versagen unserer kollektiven Glaubwürdigkeit gegenüber Russland.” Die „rote Linie“ der Biden-Regierung bezüglich des Einsatzes chemischer Waffen durch den syrischen Diktator Bashar al-Assad im Jahr 2013. Diese Untätigkeit ermutigte Putin nach Ansicht von Macron.

Siehe auch  Starkregen und Überschwemmungen richten in Westdeutschland verheerende Schäden an: NPR

Monate später Russland Annexion der KrimDie internationale Gemeinschaft hat die Annexion weitgehend verurteilt, und die Vereinigten Staaten haben als Reaktion darauf Sanktionen gegen Russland verhängt.

Am Donnerstag kündigte Herr Biden diese Woche weitere Sanktionen gegen Russland als Reaktion auf Spionage und politische Einmischung an und verwies dabei sowohl auf die Cyberpiraterie von SolarWinds als auch auf Moskau. Einmischung in die US-Präsidentschaftswahlen 2020.

“Wir können nicht zulassen, dass eine ausländische Macht ungestraft in unseren demokratischen Prozess eingreift”, sagte Biden in öffentlichen Erklärungen zu den Sanktionen am Donnerstag, obwohl er hinzufügte, dass “die Zeit gekommen ist, die Eskalation zu stoppen”.

Laut einer Lesung eines Telefonanrufs im Weißen Haus am Dienstag forderte Präsident Biden auch Wladimir Putin auf, die Spannungen im Zusammenhang mit dem Aufbau des russischen Militärs auf der “besetzten Krim und an den Grenzen der Ukraine” zu “entschärfen”.

Das vollständige Interview mit Macron wird am Sonntag um 10:30 Uhr (MEZ) auf “Face The Nation” ausgestrahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.