Der Eiffelturm braucht eine Lötlampe für Eis wie die Schneedecken Europas

Die Arbeiter des Eiffelturms benutzten eine Lötlampe, um Schnee auf ihren Dächern zu schmelzen, und Schnee blockierte am Mittwoch Straßen und hielt Züge und Schulbusse in Nordfrankreich an.

Inmitten einer europäischen Kältewelle blockierten Regionen in der Normandie und in der Bretagne, die an solche eisigen Bedingungen nicht gewöhnt waren, Autobahnen, weil es an Schneeräumgeräten mangelte. In Teilen der Region Paris haben die örtlichen Behörden Schulbusse angehalten und die Eltern aufgefordert, ihre Kinder zu Hause zu lassen.

Schnee bedeckte die französische Hauptstadt und fror den Eiffelturm ein.

“Wenn die negativen Temperaturen zurückkehren, sind meine Böden teilweise mit Eis bedeckt! Um es loszuwerden, müssen wir eine Lötlampe verwenden, da das Eiskontrollsalz das Metall sehr angreift”, sagte das Denkmal, das seit Monaten geschlossen ist aufgrund von Coronavirus-Einschränkungen.

Teile Mittel- und Nordeuropas sowie Großbritanniens sind seit dem Wochenende von einer Kaltwetterfront betroffen. Starker Schneefall hat zu Stau und gestrandeten Fahrern in Deutschland und der Tschechischen Republik geführt.

Einige profitierten vom kalten Klima. Langläufer sind in Prag über die Karlsbrücke gerutscht, Kinder laufen in Parks, die in der belgischen Hauptstadt Brüssel normalerweise nie schneien, und die tiefen Winterfröste haben die niederländische Besessenheit vom Skifahren auf gefrorenen Kanälen wiederbelebt.

___

Verfolgen Sie alle AP-Geschichten zu Klimaproblemen unter https://apnews.com/hub/Climate.

Siehe auch  Stellen Sie sich vor, die Gaza-Raketen landeten in Washington, nicht in Israel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.