Twitter entfernt Konten in Indien unter dem Druck von Modi

NEU-DELHI – Twitter behauptete sich, als die indische Regierung letzte Woche die Entfernung von Hunderten von Konten forderte, die die Regierung für ihr Verhalten in der vergangenen Woche kritisiert hatten. Wütende Bauern protestieren.

Am Mittwoch gab Twitter unter Androhung eines Gefängnisses für die Mitarbeiter vor Ort nach.

Das in San Francisco ansässige Unternehmen gab an, mehr als 500 Konten dauerhaft gesperrt und eine nicht näher bezeichnete Anzahl anderer Konten aus Indien übertragen zu haben, nachdem die Regierung ihnen vorgeworfen hatte, entzündliche Bemerkungen zu Narendra Modi, dem Premierminister des Landes, gemacht zu haben. Twitter sagte, es habe gehandelt, nachdem die Regierung eine Mitteilung über Verstöße veröffentlicht hatte. Experten zufolge könnten die Mitarbeiter des Unternehmens vor Ort einem Risiko ausgesetzt sein, bis zu sieben Jahre in Haft zu bleiben.

beim Blogeintrag Twitter, das am Mittwoch veröffentlicht wurde, sagte, es habe keine Maßnahmen in Bezug auf Konten von Medienorganisationen, Journalisten, Aktivisten oder Politikern ergriffen und nicht geglaubt, dass die Anordnung, es zu blockieren, “im Einklang mit dem indischen Recht” stehe. Sie sagte auch, dass sie ihre Optionen gemäß den örtlichen Gesetzen prüfe und ein Treffen mit einem hochrangigen Regierungsbeamten beantragt habe.

“Wir sind weiterhin bestrebt, die Authentizität der auf Twitter stattfindenden Konversation zu wahren, und wir sind der festen Überzeugung, dass die Tweets fließen sollten”, sagte sie.

Der Braukonflikt in Indien ist ein besonders starkes Beispiel für die Herausforderung, vor der Twitter im Umgang mit dieser Angelegenheit steht Seine selbsternannten Prinzipien Unterstützung der Meinungsfreiheit. Die Plattform wurde erfasst In einer intensiven Debatte Die Übertreibung der großen Rolle der sozialen Medien in der Politik und die zunehmende Nachfrage in vielen Ländern, diesen Einfluss zu zähmen.

In den USA stand Twitter letzten Monat im Mittelpunkt der Konfrontation Dauerhaft aufgehängt Der Bericht von Donald J Trump, dem ehemaligen Präsidenten, L. Ermutigende Proteste In Washington DC wurde das gewalttätig. In diesem Fall ist es Sie übte ihr Recht aus Nach US-amerikanischem Recht erhalten soziale Plattformen die Befugnis, ihre Dienste bedingt auszudrücken.

Siehe auch  Coronavirus-Fälle in Schulen spornen israelische Eltern an, Kinder zu impfen

In Indien sperrt Twitter jedoch auf Ersuchen der Regierung Konten. Unter der Kontrolle der Bharatiya Janata Party unter der Führung von Herrn Modi ist sie zur indischen Regierung geworden Zunehmend aggressiv bei der Unterdrückung von Dissens. Sie verhaftete Aktivisten und Journalisten und setzte Medienorganisationen unter Druck, an ihrer Linie festzuhalten. Es hat auch den mobilen Internetzugang in Krisengebieten abgeschnitten.

Inmitten des intensiven Wettbewerbs mit China hat die indische Regierung eine Reihe von Apps in chinesischem Besitz verboten. Einschließlich TikTok, Das kurze Video-Sharing-Netzwerk, das für seine Tanzvideos für Teenager und Teenager bekannt ist.

Die Regierung hat auch eine härtere Haltung gegenüber ihren Kritikern in den sozialen Medien eingenommen. Nach indischem Recht könnten Twitter-Führungskräfte in Indien mit einer Freiheitsstrafe von bis zu sieben Jahren und einer Geldstrafe rechnen, wenn das Unternehmen den behördlichen Anordnungen zur Entfernung von Inhalten, die es als subversiv erachtet oder die öffentliche Ordnung und die nationale Sicherheit gefährdet, nicht nachkommt.

Anwälte und Menschenrechtsaktivisten sagen, die Justiz des Landes habe sich zunehmend der Regierung angeschlossen und Herrn Modi eine Reihe politischer Siege beschert. Im November 2019 entschied der Oberste Gerichtshof Indiens Für die Hindus In einem jahrzehntelangen Streit um eine heilige Stätte in Ayodhya, die von Muslimen bestritten wird. Hebebeschränkungen wurden ebenfalls verschoben Im Internet und in der Bewegung beim Die umstrittene Region Jammu und Kashmir An ein von der Regierung geführtes Komitee.

Laut Digital Rights Groups kommt der Druck der Regierung auf Twitter einer Zensur gleich.

“Die Kraft, die zum Blockieren von Smartphone-Apps verwendet wird, ist die gleiche Kraft, mit der Twitter angewiesen wird, Konten zu löschen und das Internet zum Herunterfahren aufzufordern”, sagte Abar Gupta, CEO der Internet Freedom Foundation.

Indien gilt als potenziell riesiger Wachstumsmarkt für globale Internetunternehmen mit 1,3 Milliarden Einwohnern, erweitertem Internetzugang und einer ehrgeizigen Mittelschicht. Die starke Geschäftstätigkeit der Regierung erschwert die Aussichten.

Siehe auch  Die japanische Achterbahn wird stillgelegt, nachdem Passagiere Knochenbrüche gemeldet haben

Laut einem Unternehmen belegt das Land den 5. Platz bei Twitter-Anfragen zum Entfernen von Inhalten TransparenzberichtNach Japan, Russland, Südkorea und der Türkei. Der Staat hat fast 5.500 rechtliche Anfragen, einschließlich gerichtlicher Anordnungen, gesendet, um Inhalte zu blockieren. Außerdem wurden zwischen Januar 2012 und Juni 2020 fast 5.900 Anfragen zum Zugriff auf die persönlichen Daten der Benutzer gesendet.

Diese Intervention trat letztes Jahr in den Vordergrund, als ein prominenter Anwalt von öffentlichem Interesse sagte Prashant BhushanEr schrieb Tweets, in denen er die Rolle des indischen Obersten Gerichtshofs bei der Untergrabung der Freiheiten im Land kritisierte. Twitter hat die fraglichen Tweets entfernt. Anwälte und Befürworter digitaler Rechte sagten zu der Zeit, dass das Unternehmen einen gefährlichen rechtlichen Standard gesetzt habe. Twitter sagte, es habe Mr. Buchans Tweets gemäß den gesetzlichen Bestimmungen entfernt.

Protestierende Bauern in Indien haben eine neue Front in den Bemühungen der Regierung eröffnet, soziale Medien zu zähmen.

Moody ist in einen monatelangen Streit mit verwickelt Die Bauern des Landes wegen seiner marktfreundlichen Agrargesetze. Viele Bauern aus Punjab Im Nordwesten des Landes haben sie sich in Gebieten rund um die Hauptstadt Neu-Delhi niedergelassen. Ende Januar wurden die Proteste gewalttätig, nachdem Bauern die Stadt betreten hatten – viele von ihnen mit Traktoren – und an einigen Stellen mit der Polizei zusammenstießen.

Letzte Woche hat die Regierung von Herrn Modi Twitter gebeten, mehr als 1.000 zusätzliche protestbezogene Konten zu entfernen. Es wurde behauptet, dass viele Sympathisanten für die Khalistan-Bewegung im Ausland waren, eine Anstrengung, die in den vergangenen Jahrzehnten aktiver gewesen war und Mitglieder des Sikh-Glaubens forderte. Abnehmbar Und die Bildung ihres Landes. Die Regierung behauptete, einige würden von Pakistan, Indiens Erznachbarn, unterstützt.

Twitter hat letzte Woche zunächst einige Konten gesperrt, darunter das von The Caravan, einem Erzählmagazin, das die Proteste genau behandelt. Anschließend wurden die Konten wieder aufgenommen, nachdem die Regierung darüber informiert worden war, dass der Inhalt für die Meinungsfreiheit akzeptabel sei.

Siehe auch  Neue COVID-19-Fälle in Florida verdoppeln sich fast, da die Positivitätsrate steigt

Das Verhalten der indischen Regierung wurde letzte Woche von der Popsängerin Rihanna weltweit beachtet retweet Artikel über Beamte, die den Internetzugang zu Teilen von Neu-Delhi während der dortigen Bauernproteste blockieren. Greta Thunberg, ebenfalls Umweltaktivistin zwitschern Über die Proteste und sie teilte einen Link zu einem so genannten Toolkit, das Diskussionspunkte zur Unterstützung der Demonstranten sowie Informationen darüber enthielt, wie man sich anderen mit ähnlichen Gefühlen anschließen kann. Die Anhänger von Moody’s ergriffen die Verbindung und sagten, sie zeigten, dass externe Kräfte die Bauern unterstützten.

Auch am Mittwoch schien die indische Regierung Twitter zu zeigen, dass das Unternehmen das Land mehr brauchte als umgekehrt. Das Ministerium für Elektronik und Informationstechnologie, der Regierungszweig, der Twitter drängt, um das Material zu entfernen, hat seine Antwort auf einen Twitter-Blogbeitrag über einen konkurrierenden Dienst in Indien namens Koo veröffentlicht.

Am Mittwochabend fand ein virtuelles Treffen zwischen Führungskräften von Twitter und Regierungsbeamten statt.

Devduta Mukhubadhyay, ein Anwalt, der in Indien an Fällen der Meinungsfreiheit arbeitet, sagte, Twitter sei in einem “heiklen Gleichgewicht”.

“Für Unternehmen geht es um eine Doppelbindung”, sagte Frau Mukhubadhyay. “Sie wollen, dass ihre Dienste im Land verfügbar sind, aber sie wollen sich auch nicht an einer Zensur beteiligen, die nicht den internationalen Menschenrechtsstandards entspricht, weil sie willkürlich oder unverhältnismäßig sind.”

Sie sagte, Twitter sollte zurücktreten und “seinen Einfluss nutzen, um den gleichen Mut zu zeigen, den er getan hat, als er den Donald Trump-Account gesperrt hat”.

“Sie sollten es nicht loslassen, nur weil es ein Entwicklungsland ist.”

Mujib Meshaal hat zu dem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.